Die grandiose Überschreitung der Muntii Fägäras

16. Etappe der Aufstieg zum Hauptkamm und Varf Tätarul, 1890 m

Zwei Aufstiege führen uns aus dem Olttal - Vale Olt hoch auf die Berge der Muntii Fägärasului. Die nördlichere Route von Valea Märului , rotweiß markiert und die längere, aber schönere Wegstrecke südlich davon aus Cainenii Mici, blau markiert. Genug Trinkwasser mitnehmen !

Von Valea Märului über die Olt zu Beginn des Steiges, Hinweisschilder. Meist durch Wald, teilweise recht steil immer den Spuren entlang etwa 3 Std. bergan. Ab etwa 1550 m öffnet sich der Bergkamm und der Steig führt über Wiesen weiter hoch zur Saua Corbului, 1568 m. Von links kommt der Aufstieg von Turnu Rosu hoch. Nun weiter am Bergkamm östlich entlang, über den Varf Tätarul, 1890 m und bergab zur Saua la Apa Cumpänita, 1807 m. Hier gute Möglichkeit zum Zelten.

Von Cainenii Mici auf blau markierten Weg in das Vale Satului. Immer in nordöstlicher Richtung am Wildbach entlang. Bei den letzten Quellen Wasser fassen. Nun wird der Steig schmaler und steiler. Durch dichten Wald berghoch, später auf einen Bergrücken, nun offenes Gelände und weiter zur Saua la Apa Cumpänita. Gute 5 Stunden bis hierher.

Eine weitere Möglichkeit aus Cainenii Mici ist der rotkreuz markierte Steig über die Zänoaga Cainenilor, genauso lang, ausgeschildert und im Frühjahr etwas für Pflanzenliebhaber.

 

Sonnenaufgang am Bergkamm
Sonnenaufgang am Bergkamm

17. Etappe über die westliche Muntii Fägäras

Die heutige Etappe ist landschaftlich kaum zu überbieten. Immer in östlicher Richtung überqueren wir die westliche Muntii Fägärasului und erreichen nach 4 Stunden den Varf Negoiu mit 2535 m. An vielen Gipfeln und Scharten vorbei, zum Lacul Avrig, Refugiu Scara bis zum Refugiu Cältun, beides Selbstversorger Hütten.

Wer zu einer bewirteten Hütte möchte, muß leider den Bergkamm verlassen. Nördlich davon bietet sich die Cabana Barcaciu, 1550m und Cabana Negoiu, 1546 m an. Zu beiden führen markierte und ausgeschilderte Steige bergab.

Der weitere Weg bis zur Pass-Straße über die Muntii Fägärasului, benötigt 3 Stunden wo weitere 2 Möglichkeiten bewirtet zu übernachten bestehen. Die Cabana Paltinu, 2034 m und die Pension Balea am gleichnamigen See auf 2030 m Höhe. Die Steige sind nicht zu verfehlen, immer gut markiert und ausgeschildert. Je nach Gipfeltouren können noch weitere 2 Stunden dazu kommen, bei schönem Wetter allemal lohnend.

 

Cascada Caprei - an der Südseite der Muntii Fägärasului
Cascada Caprei - an der Südseite der Muntii Fägärasului

18. Etappe über die östliche Muntii Fägärasului zum Munte Moldoveanu

Genauso grandios wie die 17. Etappe geht diese weiter. Auf der rot markierten Kammroute kommen wir zum Lacul Capra, 2249 m und nach weiteren 2 Std. zum Varf Podragu, 2462 m. Nördlich davon kann in einer Std. die Cabana Podragu, 2136 m am gleichnamigen See auf blau markierten Steig erreicht werden. Wir gehen weiter nach Osten und besteigen den Varf Moldoveanu mit 2544 m der höchste Berg in Rumänien. Östlich nun wieder bergab und weiter zum Refugiu Portita Vistei, etwa 2300 m. Selbstversorger Hütte.

 

Tiefe Schluchten in den Südkarpaten
Tiefe Schluchten in den Südkarpaten

19. Etappe zum Refugiu Zarnei

Und weiter geht die Kammwanderung nach Osten. Über zahlreiche Gipfel und Scharten kommen wir nach 4 Stunden zum Varf  La Fundul Bandei, 2454 m hoch. Weiter führt der rotmarkierte Steig zum Saua Zarnei mit der Selbstversorger Hütte. Wer lieber bewirtet nächtigen möchte, kann hier nach Norden zur Cabana Urlea, 1536 m absteigen. Die meisten werden weiter oben bleiben. Über den Varf Zarnei, 2223 m hinweg zur Selbstversorger Hütte an der Südseite des Varf Berevoescu Mare, 2300 m, nochmal 4 Std. Einzig das Trinkwasser kann Probleme bei dieser grandiosen Kammwanderung machen, meist muß in nördlicher Richtung etwas abgestiegen werden.

 

Aufstieg zu den Muntii Fägärasului
Aufstieg zu den Muntii Fägärasului