Auf dem E3 Fernwanderweg durch Bulgarien

Vom Donauknie zum Schwarzen Meer

Es gibt auch gute Wegabschnitte auf dem E3 durch Bulgarien.
Es gibt auch gute Wegabschnitte auf dem E3 durch Bulgarien.

Informationen und Wegeverlauf

Wie bereits durch Rumänien ist der Europa Fernwanderweg E3 auch durch Bulgarien noch nicht fertig gestellt und auch die Wegführung nicht überall eindeutig. Die jetzige Beschreibung - Stand Januar 2020 - ist gut begehbar, Landschaftlich schön und hat einige großartige Höhepunkte. Wir kommen von Norden und wandern erstmal in südlicher Richtung, ab Svoge in östlicher Richtung durch Bulgarien. Für die rund 475 km sollte man 4 - 5 Wochen Zeit mit bringen und trotz dass hier es einige bewirtete Berghütten gibt, ein Zelt mit tragen. Gute Wanderstiefel, keine Halbschuhe, und Trekkingstöcke sind notwendig.

Zuerst müssen wir über die Donau, eine natürliche Grenze zwischen Rumänien und Bulgarien, kommen. Südlich von Drobeta Turnu Severin ist der nächste offizielle Grenzübergang bei Calafat, mit der Fähre über die Donau nach Vidin. Dieser Wegabschnitt wird meist an der Donau begangen.

Eine alternative Streckenführung wäre 9 km nördlich von Drobeta bei Gura Vaii auf einer Brücke über die Donau nach Serbien zu gehen und hier im Dreiländereck Richtung Süden zu wandern.

Da wir hier uns außerhalb des EU Schengener Raumes bewegen, sollte man unbedingt einen gültigen Reisepass dabei haben, ein Visum benötigt man nicht, aber die Einreise wird mit Datum gestempelt. Noch etwas wichtiges: zwischen Serbien und seine Ex jugoslawischen Nachbar Ländern sind Grenzübertritte nicht unproblematisch, da die Einreise Stempel untereinander nicht immer anerkannt werden, und plötzlich irgendwelche Gebühren vom Touristen fällig werden. Sollte dies geschehen, was eigentlich laut EU nicht statthaft ist, unbedingt einen Beleg mit der Begründung verlangen, warum man bezahlen muss. 

 

Ein schmaler Bergsteig quert hier einen Bergrücken - kein Problem, wenn gute Wanderschuhe dabei sind.
Ein schmaler Bergsteig quert hier einen Bergrücken - kein Problem, wenn gute Wanderschuhe dabei sind.

Übersicht der Wegstrecke durch Bulgarien

6 km südlich von Vidin kommt man vor Tarnjane auf einen Campingplatz. Hier sollte unbedingt übernachtet werden. Das freie Zelten wird in Bulgarien eigentlich nur im Hochgebirge geduldet, wenn keine Hütten vorhanden sind. Nächstes Etappenziel ist der Rabisa See, südlich davon ein weiterer Campingplatz. Wer Zeit hat, kann ausgeschildert zur Magurata Höhle wandern.

Weiter geht es immer in südlicher Richtung nach Belogradcik, auch hier ist ein Campingplatz vorhanden. Über die Siroka Berge gelangen wir zum Ogosta See und nach Montana, südlich davon mehrere Camping und Zeltplätze. Weiter nach Berkovica und nun ins Hochgebirge Berkovska Planina. Hier erwartet uns das erste Berghaus, die Komhütte, östlich vom Berggipfel Kom, welcher 2016 m hoch ist.

Nächstes Ziel ist der 1420 m hoch gelegene Petrohanski Pass, kurz darauf sind wir in der Petrohan Hütte. Über die Berge Ponor gelangen wir nach Iskrec und weiter nach Svoge. Bis hierher verlaufen die Europa Fernwanderwege E3 und E4 gemeinsam ab Rumänien. 

Nun überschreiten wir die Golema Berge und die Murgas. Die Stadt Etropole ist das nächste Ziel. Die danach folgende West nach Ost Überschreitung eines markanten langgezogenen Gebirgszug, die Stara Planina, ist der landschaftliche Höhepunkt auf dem Fernwanderweg E3 durch Bulgarien. Zuerst die Cavdar Berghütte auf den Etropolska Berge, über den Baba, 1787 m, weiter zur Murgana Hütte und hinunter zum Zlatiski Pass. Die Svistiplaz Hütte liegt in der Zlatisko Planina. Die Berghütten Benkovski und Vezen folgen, danach die Überschreitung vom Vezen Gipfel, 2198 m hoch und später hinüber zum Trojanski Pass, 1525 m. Weiter in östlicher Richtung wird die Kaloferska Planina überschritten und ihr gelangt zum Sipcenski Pass, hier auch ein Campingplatz. Weiter geht die Fernwanderroute E3 nach Trivana. 

Über die Izvor Hütte kommen wir zur Eleno Tvardiska Planina. Dieses Mittelgebirge wird über den Cumerna Gipfel, 1536 m, als höchsten Punkt, überschritten. Wir gelangen zum Vratnik Pass, 1097 m, weiter nach Kotel und zum Kamcija See. Wir verlassen die Berge, kommen durch eine Vielzahl von kleinen Dörfern durch und erreichen den Ort Nesebar am Schwarzen Meer.

Nun folgt ein langer Marsch, immer an der Küste des Schwarzen Meer in südlicher Richtung entlang. Überall schöne Küstenorte und eine Vielzahl von Campingplätzen. Bei Carevo verlassen wir die Küste und wandern hinüber nach Malko Tarnovo, hier erreichen wir den offiziellen Grenzübergang in die Türkei. Von hier führt der Europa Fernwanderweg E3 weiter bis nach Istanbul.

 

Weiter führende Tourentage Beschreibungen von Etappe zu Etappe

 

Auch das kommt mal vor - schmale Bergsteige am Abgrund entlang - dafür sehr aussichtsreich !
Auch das kommt mal vor - schmale Bergsteige am Abgrund entlang - dafür sehr aussichtsreich !
Auf dem E3 Fernwanderweg durch Bulgarien unterwegs...
Auf dem E3 Fernwanderweg durch Bulgarien unterwegs...

Rückreise Möglichkeiten

Von Malko Tarnovo besteht die Möglichkeit mit dem Fernbus über Burgas nach Sofia zu gelangen, preiswert, aber etwas Zeit aufwendig. Ab Burgas verkehren auch Fernzüge in Richtung Sofia.

Wer mit dem Flieger anreisen möchte, meine Empfehlung: München - Sofia, den Fernwanderweg E3 ab Sofia in 4 Wochen bis nach Istanbul machen und von dort wiederum mit dem Flugzeug nach München. Wer rechtzeitig bucht, bekommt die ganze Fliegerei um 250 €, gut - Klimaschutz geht anders! - aber wer wie ich, seit Jahren kein Auto mehr besitzt, und somit nur mit dem öffentlichen Verkehr oder mit dem Fahrrad unterwegs ist, für dem dürfte so eine einmalige Aktion pro Jahr in Ordnung gehen.

 

Freies Zelten in den Bergen von Bulgarien - Fernwandern in unberührter Natur...
Freies Zelten in den Bergen von Bulgarien - Fernwandern in unberührter Natur...