Die Etappen des E3 Fernwanderweg der Südwestkarpaten

Vom Valcan Gebirge über die Muntii Retezat Mic - Muntii Piule Iorgovanu

Panorama zu den Muntii Retezat vom E3 Europa Fernwanderweg der Südwest Karpaten aus gesehen.
Panorama zu den Muntii Retezat vom E3 Europa Fernwanderweg der Südwest Karpaten aus gesehen.

Von Etappe zu Etappe über die Südwestkarpaten

Vom Lacul Valea de Pesti zur Cabana Cheile Butii:

 

Einfache Übergangsetappe zu einer bewirteten Hütte. Am östliche Seeufer Lacul Valea de Pesti eine kleine Straße in nördlicher Richtung leicht bergab gehend. An der Hauptstraße 66A geht es links ab und man kommt zu einem weiteren See, den Lacul Campu lui Neag. Am See vorbei und weiter in westlicher Richtung am Jiu de Vest Fluss durch das Dorf Campu lui Neag. Der weitere Wanderweg zur Cabana Cheile Butii befindet sich am nördlichen Flussufer des Jiu de Vest. Bei den Häusern von Bordu Izvorului führt eine kleine Straße rechts abgehend zur Cabana Cheile Butii auf 900 m Höhe gelegen. Gepflegte schöne Zimmer und gute heimische Küche.

 

Von der Cabana Cheile Butii zur Casa Campusel:

 

Diese Etappe ist landschaftlich großartig, wird doch der Gebirgszug der Muntii Retezat Mic von Ost nach West überschritten. Markierte Bergsteige, teilweise auch beschildert. 

Von der Cabana Cheile Butii zurück zur Hauptstraße. Auf dieser einen Kilometer in westlicher Richtung, rechtshaltend, laufen bis wiederum nach rechts ein gelb markierte Wanderweg abzweigt. An wenigen Häusern von Piatra Scobita vorbei und ansteigend bis etwa 1230 m diesen guten Wanderweg entlang. Kurz vor Ende dies Wanderweg geht wiederum, nun aber ein Bergsteig, weiterhin gelb markiert, rechts ab und steigt im Bergwald steil bergan. Auf einer Lichtung kommt ihr an einer Senner Hütte vorbei, hier macht der Bergsteig eine enge Kehre und führt am Waldrand zum Varf Plesa, 1840 m, hoch. Schöne Aussicht auf die umliegende Bergwelt.

Es folgt die Überschreitung des Culmea Piule Plesa Bergrückens, welche zum Varf Piule auf 2081 m hoch führt. Jenseits in die Scharte Saua Scorota, 1920 m, hinunter.

Hier ist eine wichtige Weg Verzweigung: nach Norden gelangt man zur Cabana Buta, nach Südwesten geht der E3 Fernwanderweg bergab weiter. Etwa 250 m tiefer, bei einer weiteren Senner Hütte eine weitere Wegkreuzung: hier nicht südlich weiter absteigen, sondern westlich bergauf durch meist offenes Wiesengelände. Oben linkshaltend nach Süden bis zur nächsten Senner Hütte. Hier kommt der rot markierte Bergsteig der Via Carpatica von der Cabana Buta hoch. Nun auf dem gemeinsamen Bergsteig hinüber zum Gipfel Piatra Iorgovanului auf 2014 m Höhe. Großartiges Panorama. Unterhalb vom Gipfel trennen sich die Bergsteige Via Carpatica und E3 Fernwanderweg. Nicht weiter westlich laufen, sondern dem roten Dreieck nach Süden. Es geht nun steil erst über offenes Gelände, später im dichten Bergwald hinunter zur Casa Campusel. Sollte die Casa Campusel geschlossen sein, kommt des Öfteren vor, kann hinter dem Haus frei gezeltet werden.

Wem diese Etappe für einen Tag zu lange wird, sollte oben bei dem Zusammen-Schluss von der Via Carpatica und dem E3 Fernwanderweg bei der Senner Hütte Zelten.

 

Blick hinüber zur Muntii Retezat Mic Berggruppe.
Blick hinüber zur Muntii Retezat Mic Berggruppe.

Von der Casa Campusel zum Lacul Valea Mare in den Muntii Mehedinti:

 

Hinter der Casa Campusel führt ein Wanderweg in südöstlicher Richtung bergan. Bei einer Senner Hütte kommt ihr auf offenes Wiesengelände. Weiter noch etwas hochsteigen, bis man auf dem Bergrücken oben steht. Diesen in südlicher Richtung meist oben, begehen. Über die beiden Gipfel Frumosul, 1495 m, und Varf Pältinisului, 1241 m, hinweg. Nun einen Wanderweg, westlich haltend bergab gehen und bei einer markanten Wegkreuzung, direkt südlich, weiter Wandern. Nach erreichen des Lacul Valea Mare zur Staumauer vor und weiter in den Ort Poienile de Jos. Am westlichen Seeufer ist im Sommer ein Zeltplatz zu Übernachten zugänglich. Weitere Informationen erhält ihr im Büro CIT Pades.