Auf dem E8 Fernwanderweg durch Rumänien

Durch den gesamten Karpatenbogen zum Donauknie

Startort auf rumänischer Seite des Europa Fernwanderweges E 8 ist Sighetu Marmatiei ganz im Nordwesten von Rumänien. Auf wenigen Abschnitten ist der E 8 gleich mit der Via Carpatica, zum Beispiel der Muntii Fägäras Überquerung. Der größte Unterschied betrifft die Schwierigkeiten und die Etappenlängen. Während es auf der Via Carpatica immer zu den höchsten Gipfeln und Übergängen der einzelnen Gebirgsgruppen geht, bewegen wir uns auf dem E 8 meist in gemäßigten Bergzonen. Dafür kommt auf dieser Wegroute die Kultur nicht zu kurz, ein Beispiel wären die vielen Klöster am Weg.

 

Auf dem Europa Fernwanderweg E8 durch Rumänien über die Karpaten aussichtsreich unterwegs.
Auf dem Europa Fernwanderweg E8 durch Rumänien über die Karpaten aussichtsreich unterwegs.

Strecken Verlauf - Europa Fernwanderweg  E 8

Zuerst geht es südlich in die Muntii Creasta Pietrii bis auf 1170 m hoch. Dann weiter zum Pasul Gutäi, 987 m mit einer Cabana, bewirteten Berghütte. Wieder berghoch zur nächsten Gebirgsgruppe, den Muntii Creasta Cocosului, bis auf 1410 m. Dann durchstreifen wir das Masivul Gutäiul. Hinunter zum Pasul Neteda, 1057 m und hoch zum Varful Neteda auf 1322 m. Weiter geht der Fernwanderweg E8 zu den Muntii Lapusului. Der Pasul Botiza, 980 m, führt uns in die Muntii Tibles und hoch zum Gipfel Varful Tibles auf 1839 m Höhe. Hier haben wir eine umfassende Rundumsicht. Der Pasul Setref, 818 m, mit seiner gleichnamigen Cabana beendet den Mittelgebirgs Charakter der ersten Abschnitte und leitet uns weit hoch in die Rodnaer Berge, Muntii Rodnei und durch den Nationalpark Rodnei.

 

Über die Cabana Puzdrele in den Rodnaer Berge kommen wir hinunter nach Station Borsa, einem bekannten Winter und Bergsteigerort. Ein guter Wanderweg führt hinauf zum Pasul Prislop, 1416 m, mit zwei bewirteten Häusern. Von hier geht es weiter bergan zum Varful Ineu, 2279 m. Über den Pasul Rotunda, 1271 m, auch als Rodnaer Pass bekannt, erreichen wir die Cabana Rotunda. Nun überschreiten wir die Muntii Suhardului mit dem Suhardul Mare, 1326 m, und steigen hinunter nach Vatra Dornei, einem bekannten Heilbad und Wintersportort. Nun wieder bergauf in die Muntii Giumaläu und zur Cabana Giumaläu. Jetzt erreichen wir einen weiteren Höhepunkt des Europa Fernwanderweges E8, die Muntii Raräu, 1650 m, mit Hotel und Cabana auf 1425 m, und dem Kloster Raräu Väcäria auf 1384 m. Der Pasul Stanisoara, 1235 m und die Durchquerung der Muntii Stanisoarei sind die nächsten Wanderziele durch die rumänischen Karpaten.

 

Weiter wandern wir zum Pasul Doamnei, 1130 m, und kommen nun zum schönen Lacul Izvorul Muntelui. Hier beginnt die Durchquerung der Muntii Ceahläu. Zwei Cabana laden hier im Gebiet zum Übernachten ein: Cabana Duräu und Cabana Izvorul Muntelui. Durch das enge Felstal Cheile Bicazului kommen wir in die Muntii Hasmas. Die Pässe Pasul Tarcäu, 1297 m und Pasul Ghimes, 1159 m bringen uns in die Bergwelt der Muntii Ciucului. Der Lacul Poiana Uzului mit seiner Cabana liegt wunderschön in den östlichen Karpaten.

 

Wir erreichen die Muntii Nemira mit dem Nemira Mare, 1649 m hoch. Der Pasul Oituz, 866 m, und seiner Cabana bringen uns hoch zum Muntele Negru, 1227 m. Danach geht es weiter in die Muntii Vrancei und zum Pasul Musat, 1100 m. Nach der Durchquerung der Muntii Penteleu kommen wir in die Cheile Bäscii Mari, danach zum Wasserfall der Cascada Casoca und in die Muntii Podu Calului. Der Lacul Siriu in den Muntii Siriu laden zum freien Zelten hier ein.

 

Der Pasul Boncata, 1078 m, bringt und in die Kalkfelsenwelt der Muntii Ciucas mit dem Varful Ciucas, 1954 m hoch. Nun folgt der Weg Schwenk in Richtung Westen zu den Bergen um Brasov. Von jetzt an ist es leider auch vorbei mit der Ruhe beim Fernwandern und den leeren Berghütten, Cabana. Dafür sind die Wege top ausgeschildert und markiert. Über den Pasul Bratoce, 1263 m, der Cabana Cheia und dem Pasul Predelus, 1295 m, erreichen wir das Masivul Piatra Mare, die Großsteinberge. Die Cabana Piatra Mare ladet zum Verweilen ein.

Über den Pasul Predeal, 1032 m, und der Cabana Trei Brazi erreichen wir die Muntii Bucegi.  Am Lacul Balboci entlang weiter zum Pasul Giuval, 1290 m, und nun in die Muntii Piatra Craiului, das Königstein Massiv oberhalb von Zärnest. Durch die schönen Felstäler Cheile Pietrimanului und Cheile Rädutu kommen wir zum Lacul Pecineagu. Nun erfolgt der Höhepunkt der ganzen Route E8: der Aufstieg und die gesamte Ost-West Überschreitung der Muntii Fägäras.  Für mindestens 5 Tage kommen wir hier nicht unter die 2000er Meter Marke und besteigen die höchsten Gipfel in Rumänien.

 

Auf dem langgezogenen und ausgesetzten Bergkamm der Muntii Fägäras großartig unterwegs.
Auf dem langgezogenen und ausgesetzten Bergkamm der Muntii Fägäras großartig unterwegs.

Der weitere Weg bis nach Drobeta Turnu Severin

Über den Berivoiul Mare, 2300 m, und dem Varful Zärnei, 2223 m, kommt man zur Cabana Sämbetei. Nach weiteren Aufstieg erreicht man den Moldoveanu mit 2544 m den höchsten Gipfel in Rumänien. Weiter im Abstieg zur Cabana Podragu und zur höchsten Gebirgspass Straße Rumäniens zum Lacul Balea mit gleichnamiger Cabana. Weiter im Aufstieg am Gebirgskamm der Muntii Fägäras entlang zum Varful Negoiu, 2535 m hoch. Über den weiteren Gipfel Varful Grohotisului, 2366 m, der Cabana Suru und einem langen Abstieg ins Tal erreichen wir den Ort Lazaret und die Cabana Lotrioara.

Über Plesita, 1514 m, kommen wir nach Räu Sadului am Fuße der Muntii Cindrel. Am Wildfluss Sadu entlang zur Cabana Valea Sadului und weiter bergan zum Lacul Negovan. Von hier aus beginnt über die Cabana Gatul Berbecului und der Cabana Rozdesti der Aufstieg zum höchsten Gipfel des Cindrel Gebirges, zum Varful Cändrel mit 2244 m. Über den Varful Serbota Mare, 2007 m, und dem Varful Oasa Mare, 1731 m, erreichen wir die Cabana Oasa am schönen Gebirgssee Lacul Oasa Mica. Nun erfolgt der Aufstieg zur großartigen Gebirgsgruppe Muntii Retezat.

 

Über den Pasul Prisca, 1500 m, der Cabana Sureanu und dem Varful Sureanu, 2059 m gelangen wir zur Cabana Ausel. Danach durchstreifen wir den Naturpark: Grädistea Muncelului Cioclovina, kommen dann durch die Schlucht Cheile Räul Bärbat, einem schönen Wildbachtal und nun bergan zu den Höhen des Nationalparks Muntii Retezat. Danach ein langer Abstieg nach La Fänate und Cämpu lui Neag mit einem Hotel.

Durch die Cheile Jiul de Vest erreicht man den Pasul Lacul Soarbele auf 1700 m und kommt danach in das Cheile Cernisoarei Gebirgshochtal. Nun hinunter zum Lacul Cerna und wieder bergan zum Lacul Motru.

Nun beginnt der lange Übergang über die Muntii Mehedinti und den langen Abstieg hinunter zur Donau nach Drobeta Turnu Severin. Über den Varful Piatra Closani, 1421 m kommt man in das Bergdorf Godeanu, 990 m. Weiter zum Pietrele Albe, 1335 m und dem Coltul Pietrii, 1228 m und zu den Wiesendörfern Poiana Ciresu - Godeanu. Nun noch den längeren Abstieg zur Donau und in die Grenzstadt Drobeta Turnu Severin.

 

In den Tälern begleiten uns viele Wildflüsse am Weg der Fernwanderstrecke E8 durch Rumänien.
In den Tälern begleiten uns viele Wildflüsse am Weg der Fernwanderstrecke E8 durch Rumänien.

Etappen und Wege Beschreibungen

Hier habe ich nur die Wegführung des Europa Fernwanderweg E8 durch Rumänien mit den vielen Gebirgsgruppen - Muntii - in Kurzform aufgelistet.

Eine Auflistung aller bewirteten Berghütten - Cabana - Hotels und Pensionen findet ihr auf einer weiteren Seite. Da sind auch die Selbstversorger Hütten - Refugiu - mit dabei, sowie auch Campingplätze und Zeltplätze am Weg.

Weiter führende Weg Beschreibungen findet ihr bei den Etappen sowie bei den Beschreibungen der einzelnen Gebirgsgruppen - Muntii - einfach betreffendes Gebirge anklicken.

 

Mein zuverlässiger Begleiter auf allen Bergtouren in den Karpaten, das Zelt immer dabei, der Rucksack.
Mein zuverlässiger Begleiter auf allen Bergtouren in den Karpaten, das Zelt immer dabei, der Rucksack.