Die Etappen auf dem E8 Fernwanderweg - Rumänien Süd

Weitwandern auf den Europa Fernwanderwegen über den Balkan unterwegs.
Weitwandern auf den Europa Fernwanderwegen über den Balkan unterwegs.

Von Etappe zu Etappe auf dem E8 über die Karpaten von Rumänien

Gut ausgeschildert unterwegs - leider noch nicht überall auf den rumänischen Fernwanderwegen.
Gut ausgeschildert unterwegs - leider noch nicht überall auf den rumänischen Fernwanderwegen.
Eine von den wenigen Selbstversorger Hütten in den rumänischen Karpaten - hier im Retezat Nationalpark.
Eine von den wenigen Selbstversorger Hütten in den rumänischen Karpaten - hier im Retezat Nationalpark.
Oftmals führen uns solche Wegstangen über die Höhen der rumänischen Karpaten als Wegweiser.
Oftmals führen uns solche Wegstangen über die Höhen der rumänischen Karpaten als Wegweiser.

Die Etappen über die Muntii Semenic und den Semenic Nationalpark

1. Etappe:

Startort ist die Stadt Caransebes. Vom Zentrum aus geht es südwestlich 2 Km hinaus nach Teius. Nun eine Schotterstraße ausgeschildert und bezeichnet in 2 Std. hoch nach Rugi, kleines Dorf. Von Rugi geht es südwestlich weiter zum Mäscäsel Gipfel, 705 m hoch. Über diesen jenseits hinweg und zu der Quelle des Toplita Baches wandern. Im mehrmaligen auf und ab kommt man zu der Quelle des Taubach. Hier darf frei gezeltet werden.

21 Km Wegstrecke - 760 Hm. - 6 Stunden auf Tour.

 

2. Etappe:

Nun westlich hinunter zum Lacul Secu, östlich von Reşiţa in einem Tal gelegen. Weiter am Bach östlich entlang und in die Klamm in südlicher Richtung hinein wandern. Kurz vor Ende der Klamm geht es linkshalten ein Zufluss Wildbach weg. Diesen Wasser aufwärts entlang bis zu seiner Quelle, schmaler Wandersteig. Weiter zum baumlosen Gipfel Nemanul Mare, 1122 m. Schöne Aussicht über die Muntii Semenic.

Nun folgt ein langer Übergang in südlicher Richtung über mehrere Bergrücken bis zum Varf Radomir auf 1090 m Höhe gelegen. Jenseits des Gipfels habt ihr zwei Wege Möglichkeiten: über Gärana - Wolfsberg - nach Weidental - Brebu Nou zur Cabana Trei Ape oder über den Pasul Prislop, 1000 m, zur Statiunea Semenic mit einer Pension zum Übernachten.

24 Km Wegstrecke - 970 Hm. - 7 Stunden.

 

3. Etappe:

Nächstes Ziel ist die höchste Erhebung hier, der Varful Semenic mit 1446 m Höhe. Über diesen jenseits südlich hinunter. Nun folgt der landschaftlich einsamste Wegstrecke durch die Muntii Semenic. Ihr solltet Essen für drei Tage dabei haben.

Südlich geht es auf den Piatra Nedeii, 1437 m, weit hinüber. Nun immer am Wildbach Nergana entlang, was nicht überall ganz einfach sein wird. Weit südlich kommt man endlich am 955 m hohen Polovirt an, ab hier verlässt man den Semenic Nationalpark und ihr könnt dort in der Umgebung frei Zelten.

25 Km Wegstrecke - 540 Hm. - 8:30 Std.

 

4. Etappe:

Weiter erstmal den Bach abwärts eine Schotterpiste 6 km entlang wandern bis von rechts ein Weg kreuzt. Hier kurz den Weg rechts gehend entlang, bis ein bezeichneter Bergsteig links abzweigt. Nun bergan zum Varf Dalma, 804 m hoch. Jenseits im auf und ab, teilweise fast Wege los südwestlich weiter. Später weist ein Schild zum Ziel dieser Semenic Durchquerung, der Ortschaft Bozovici, einem den Weiterweg.

In Bozovici heißt es nun Lebensmittel ein zu kaufen, die Muntii Almäjului warten bereits.

19 Km Weg - 230 Hm. - 5 Stunden auf Tour.

 

Hier in den Karpaten Wäldern südlich von Sibiu - Hermanstadt - den Muntii Cindrel auf Tour unterwegs.
Hier in den Karpaten Wäldern südlich von Sibiu - Hermanstadt - den Muntii Cindrel auf Tour unterwegs.

Durch die Cheile Carasului  und Cheile Nerei zum Donau Durchbruch

Von Carasova nach Moldova Nouä

Für angesagte Gebietskenner gibt es eine landschaftlich großartige Variante der letzten Etappen bis zur Donau für den E8 Europa Fernwanderweg durch Rumänien. Diese Route kann ich Bestens empfehlen.

 

Carasova ist gut erreichbar von Valiug aus kommend im Semenic Nationalpark. Nördlich des Ortszentrum Carasova geht es ausgeschildert und gut bezeichnet in die Cheile Carasului. Durch diese Klamm südlich haltend bis nach Anina. 

Von Anina in südwestlicher Richtung in den Ausläufer der Muntii Semenic bergan. Beim Lacul Ochiul Beiului besteht eine Möglichkeit zum freien Zelten. Nun am Wildbach Beiu hinunter nach Sasca Romana. Noch vor dem Ort geht es linkshaltend ab in die Cheile Nerei. Diese Schlucht und Klamm wird vollständig bis Sopotu Nou durchwandert. Weiter geht es durch das Dorf Stäncilova wieder hoch auf einen Mittelgebirge Rücken und nach Padina Matei. Über den Corhanul Mare, 735 m, gelangen wir nach Moldova Nouä. Weiter drei Km sind es bis zur Donau. Der Donau Durchbruch befindet sich bei Sfänta Elena, weitere 7 Km der Donau Flussabwärts entlang.

Gesamte Wegstrecke ist etwa 70 Km lang und benötigt 3 Wandertage mit Lebensmittel und einem Leichttrekkingzelt.