Das Bivacco Forcella dell´Asta

In wildromantischer Aussichtslage auf 1385 m stehende Schutzhütte.

Das neu erstellte Bivacco Forcella dell´Asta in hübscher Aussichtslage stehende Schutzhütte.
Das neu erstellte Bivacco Forcella dell´Asta in hübscher Aussichtslage stehende Schutzhütte.

Die Geografische Lage der Hütte und ihren Zugang

Nördlich des Bergdorfes Andreis an der Südseite des Monte Ressetum Gebirges steht auf aussichtsreicher Balkonlage die neu erstellte Schutzhütte, das Bivacco Forcella dell´ Asta auf 1385 m Höhe. Diese kleine Holzhütte bietet 4 Personen Platz und hat eine ausreichende Ausstattung. Ein Schlafsack und eine Liegematte sollte aber unbedingt mit gebracht werden.

Trinkwasser: es ist keines im Nahbereich der Hütte zu finden !  Ihr müsst das Wasser vom Tal mit herauf bringen - oder/und in 30 Min. Bergtour aus der Schlucht nördlich des Bivacco Forcella dell´ Asta unterhalb der Forcella Giaveid herholen.

Talort ist das Bergdorf Andreis und der Bergsteig CAI 976 führt über die Forcella Antracisa, 1173 m, in knapp 3 Stunden zum Bivacco. Problemlose Bergtour. Im Sommer sehr heiß, komplett südseitiger Aufstieg.

 

Das Bivacco Forcella dell´Asta
Das Bivacco Forcella dell´Asta

Bergtouren ab dem Bivacco Forcella dell´Asta

Alle Bergtouren ab dem Bivacco Forcella dell´ Asta haben das Prädikat einer Abenteuertour. Nichts für Anfänger und gewohnt gut markierte Bergsteige Wanderer. Dafür seit ihr fast immer alleine auf Tour unterwegs.

 

Zum Bivacco Molassa

Interessante Bergtour, welche zwar hauptsächlich eben oder bergab führt, minus 700 Hm, aber nur auf schmalen Pfaden und meist ohne viele Trittspuren und farblichen Markierungen auskommt. CAI 976 + 974, 2:30 - 3 Std. Tour.

Kurzbeschreibung:  Hinter der Biwak Hütte in nördlicher Richtung etwas bergab und danach fast eben mehrere bewaldete Berghänge auf schmalsten Bergpfaden queren. In einer größeren Schlucht, Wasser führend, kommt ihr auf den Bergsteig CAI 974, welcher vom Bivacco Molassa zur Forcella Giaveid, 1478 m, hoch führt. Nun linkshaltend im Bergwald hinunter, mehrere Steilstufen, später am Wildbach Molassa entlang in eine bewaldete Senke. Hier gut geschützte Zelt Möglichkeiten direkt am Wildbach Molassa.

Achtung:  Nicht tiefer als auf Höhe 620 m am Wildbach Molassa absteigen !

Hier nun rechtshaltend fast Weglos im Wald 30 Hm. empor und ein kleines Seitental, kleine Quelle, fast eben queren. Anschließend fast gerade senkrecht, südwestlich, im lichten Bergwald empor zum Bivacco Molassa auf 700 m Höhe.

 

Im Tourengebiet ab dem Bivacco Forcella dell´Asta aussichtsreich unterwegs.
Im Tourengebiet ab dem Bivacco Forcella dell´Asta aussichtsreich unterwegs.

Zum Lago di Selva und in das Val Tramontina

Wie oben beschrieben in nördlicher Richtung in die größere Schlucht. Den Bergsteig CAI 974 nun in nördlicher Richtung recht steil im dichten Bergwald hoch zur Forcella Giaveid auf 1476 m. Jenseits auf dem nun besser markierten Bergsteig tief hinunter zu den Ruinen von Tranconere, 603 m.  Hier eine wichtige Wegkreuzung:

Der Wanderweg CAI 966 - die Strada degli Alpini führt über die Forcella Clautana, 1432 m, westlich nach Claut. Nach Osten kommt ihr zum Lago di Selva und weiter in das Val Tramontina, jeweils in 4 Stunden ab der Kreuzung.

 

Großartige Landschaftsbilder im Tourengebiet ab dem Bivacco Forcella dell´Asta.
Großartige Landschaftsbilder im Tourengebiet ab dem Bivacco Forcella dell´Asta.

Die wildromantische Bergtour zum Monte Castello

Eine Rundtour zurück nach Andreis

Wie oben in die Forcella Giaveid auf 1476 m. Nun nicht jenseits der Forcella bergab gehen, sondern meist Weglos rechtshaltend, nach Osten über mehrere Steilstufen berghoch wandern. Ehemals war diese der Bergsteig CAI 975, heute sehr spärlich noch markiert. Im steten auf und ab wird die Nordseite des Monte dell´ Asta gequert. Letztlich nun in südlicher Richtung bergab in die Forcella Navalesc, 1526 m. Von hier in einer Stunde in südöstlicher Richtung einen Berghang fast Weglos zum Monte Castello auf 1937 m aufsteigen. Großartiges Panorama.

Abstieg zur Forcella Navalesc auf gleichem Wege zurück. Nun in südlicher Richtung den sehr steilen Bergsteig CAI 975 tief hinunter absteigen. Achtung: die Routen-Führung ist teilweise verzwickt und der Steig des Öfteren recht heikel und auch Streckenweise kaputt. Erst bei der Höhe um 500 m gibt es keine Probleme mehr. Nun auf guten Wanderweg in das schöne Bergdorf Andreis zurück.

 

Anmerkung:

Ab der Forcella Navalesc, 1526 m, kann auf dem markierten Bergsteig CAI 975a auch in nördlicher Richtung zum Lago di Selva abgestiegen werden. Nicht immer eindeutige Wegführung und Markierungen sichtbar, aber Landschaftlich recht schöner Abstieg. Nächste Übernachtungsmöglichkeit wäre südlich oberhalb des Lago di Selva die Casera Valine Alta.