Das Ricovero Casera Caserata

Wenig unterhalb der Forcella Caserata auf 1479 m gelegen.

Die landschaftlich großartige Aussichtslage der Casera Caserata in der Friaulaner Bergwelt.
Die landschaftlich großartige Aussichtslage der Casera Caserata in der Friaulaner Bergwelt.

Die Geografische Lage der Hütte und ihren Zugang

Ganz im Westen der Berge um das Val Tramontina unterhalb der Forcella Caserata, 1505 m, steht das rustikale Ricovero Casera Caserata auf einer schönen Wiesen Balkonlage auf 1479 m Höhe. Nächster Talort ist Claut, weit westlich dieser Selbstversorger Hütte gelegen. Im Norden von den Friaulaner Dolomiten eingegrenzt und im Süden von der Bergen hoch über dem Val Cellina. Die Casera Caserata bietet Platz für 6 Personen auf Holzbetten, aber ohne Matratzen und Decken, ihr müsst Schlafsack und eine Liegematte selbst mitbringen. Holzofen und Kamin, sowie Tisch und Bänke sind vorhanden. Die Hütte ist ganzjährig von Westen kommend zugänglich und geöffnet.

Trinkwasser:  Zwei Quellen befinden sich in der Nähe, einmal in einer Schlucht nahe der Hütte und östlich der Forcella Caserata, 15 m unterhalb der Scharte.

Talaufstieg:  Von Claut östlich am Torrente Cellina entlang, später in Richtung Norden zur Casera Podestine, 1024 m und danach auf dem Bergsteig CAI 398 hoch zur Hütte. Gesamte Gehzeit: 4:30 Std. und 900 Hm. 

 

Meine Tourengruppe bei dem Besuch der Caserata Hütte im Sommer 2020.
Meine Tourengruppe bei dem Besuch der Caserata Hütte im Sommer 2020.
Innen gut ausgestattet - die Selbstversorger Hütte - Ricovero Casera Caserata in der Friaulaner Bergwelt.
Innen gut ausgestattet - die Selbstversorger Hütte - Ricovero Casera Caserata in der Friaulaner Bergwelt.

Bergtouren ab der Casera Caserata

Es gibt mehrere Verbindungstouren zu weiteren Berghütten. Nach Westen zum Ricovero Casera Podestine, 450 Hm. tiefer gelegen und mit dem Bergsteig CAI 398 verbunden. Nach Osten hinunter durch das Canal Piccolo di Meduna zum Lago del Ciul. Im Süden wäre der Aufstieg zum Monte Dosaip, 2062 m, eine 2 Std. aussichts-reiche Bergtour. Für erfahrene, konditionsstarke und abenteuerliche Berggeher gibt es noch eine klassische Überschreitungstour zur Casera Ciarpen.

 

Hier beginnt der Aufstieg zum Ricovero Casera Caserata - unbedingt genug Trinkwasser mit nehmen !
Hier beginnt der Aufstieg zum Ricovero Casera Caserata - unbedingt genug Trinkwasser mit nehmen !
Die Hängebrücke über den Lago del Ciul auf dem Weg zur Casera Caserata.
Die Hängebrücke über den Lago del Ciul auf dem Weg zur Casera Caserata.

Die Abenteuer Bergtour zur Casera Ciarpen

6.30 bis 7:30 Std. an reiner Gehzeit sollte schon eingeplant werden und gute Kondition ist unerlässlich. Dafür bietet diese Tour alles, was eine klassische Bergfahrt alter Prägung zu bieten hat. Menschenleer und fast unberührt, dazu nur wenige Hinweise und alte Farbklekse und gelegentliche Steinmännchen, welche eher dazu dienen, als Zeichen, dass ihr noch richtig am Pfad unterwegs seit.

Meine ausführliche Wegebeschreibung:

Vom Ricovero Casera Caserata in wenigen Minuten hoch zur Forcella Caserata. Nun nicht jenseits der Scharte hinunter, sondern in nördlicher Richtung bis 1630 m weiter auf dem Bergrücken aufsteigen. Dann rechtshaltend den Berghang queren und weitere 20 Hm. höher steigen. Nun unter den Wänden in nordöstlicher Richtung entlang bis zu einer unbenannten kleinen Scharte. Jenseits geht es das Val Pala Simon bis zur 1160 m Marke tief hinunter, immer nordöstlich haltend. Hier nicht weiter hinunter, sondern nördlich haltend 75 m Höher in eine kleine Scharte steigen und jenseits hinunter zum Clapon dal Vuar, 1213 m, einem natürlichen Felsunterstand zum biwakieren.

Von hier nun in nördlicher Richtung am Wildbach entlang bis 1330 m Höhe steigen und hier linkshaltend, teilweise über Felsen kletternd hoch in ein Tal, welches vom Monte Caserine Alte herführt. Bei der Höhe um 1500 m nicht mehr mittig aufsteigen, sondern immer ganz an der rechten Talseite bleibend, nordwestlich, bis zur Forcella del Pedole auf 1943 m. Großartiges wildes Landschaftsbild.

Nun jenseits etwas bergab, 1825 m, bis rechts der Steig zur Forcella del Cuel, 1921 m hoch leitet. Ab hier oben ist der weitere Gebirgspfad etwas leichter begehbar. Jenseits der Forcella in nordöstlicher Richtung bergab und Achtung: bei 1700 m Höhe fast eben in nördlicher Richtung weiter gehen, nicht hier direkt hinunter in die Talsohle ! Nach der Querung in die kommende Schlucht diese hinunter steigen bis zu den Ruinen der Casera Cuel, 1360 m. Von hier auf dem alten Wanderpfad CAI 393 in östlicher Richtung zum Clapon del Limet, 827 m, ein natürlicher Biwak Platz und weiter zur Casera Ciarpen auf 801 m Höhe.

 

An der Forcella Caserata mit dem Fernblick zum Monte Dosaip.
An der Forcella Caserata mit dem Fernblick zum Monte Dosaip.

Zum Monte Dosaip

In zwei Stunden zu einem reizvollen Panoramagipfel. Trittspuren und Steinmännchen als Markierungen führen zum Gipfel auf 2062 m. Vom Ricovero Casera Caserata in südlicher Richtung zu den Ruinen der Casera Dosaip auf 1743 m aufsteigen. Von hier in südöstlicher Richtung auf einen Felsrücken hoch und weiter über das große Karfeld Ciadin del Dosaip letztlich sehr steil zum Monte Dosaip auf 2062 m Höhe.

Großartiges umfassendes Panorama über die Friaulaner Bergwelten.

Der Abstieg erfolgt normaler Weise auf dem Aufstiegspfad. Eine weglose Variante ist bei 1900 m den Berghang in westlicher Richtung zu queren und bei dem von rechts kommenden schmalen Steig nach Norden abzusteigen. Von hier gäbe es aber auch eine weitere Gipfel Möglichkeit: den Monte Domanzon, 2046 m, zu erklimmen. An der Weggabelung nach links weiter auf einen Bergkamm aufsteigen und diesen fast eben zum Monte Domanzon hinüber wandern. Beeindruckende Felsenbilder.

Abstieg auf gleichen Wege zurück und dann tief über die Casera Dosaip zum Ricovero Casera Caserata hinunter wandern.

 

Unter diesen Wänden führt der abenteuerliche Steig auf der Tour zur Casera Ciarpen entlang.
Unter diesen Wänden führt der abenteuerliche Steig auf der Tour zur Casera Ciarpen entlang.