Das Bivacco Perugini

Im oberen Val Montanaia direkt bei der Campanile auf 2060 m stehend.

Das großartig gelegene Bivacco Perugini im Val Montanaia am Wahrzeichen der Friaulaner Dolomiten.
Das großartig gelegene Bivacco Perugini im Val Montanaia am Wahrzeichen der Friaulaner Dolomiten.

Die Geografische Lage der Hütte und ihren Zugang

Hoch oben an der weltberühmten Campanile im Val Montanaia auf einer schönen Wiese stehendes Bivacco. Talort ist Cimolais mit dem Val Cimoliana.

9 Personen haben maximal dort Platz, auf schmalen Betten mit älteren Wolldecken, eigenen Schlafsack ist angeraten, mit zu bringen. Immer offen und fast ganzjährig zugänglich. Großartige Balkonlage der Biwakschachtel Perugini. In mehreren Richtungen gibt es schöne, aber auch anspruchsvolle Bergtouren mit beeindruckenden Landschaftsbildern der Friaulaner Dolomiten.

Trinkwasser: etwa 200 m nördlich der Hütte ist eine kleine Quelle. Im Hochsommer aber nicht immer verlässlich. Immer Wasser anzutreffen ist, wenn man 25 Min. südlich unterhalb des Bivacco Perugini den Aufstiegssteig hinunter geht.

Talaufstieg zur Biwakschachtel:

Cimolais - Val Cimoliana und Rifugio Pordenone. Durch das ganze Val Montanaia in nördlicher Richtung bergan. 800 Hm. und 2:15 Std. - markierter Bergsteig mit viel Geröll und jährlich wechselnder Wegführung.

 

Die Campanile di Val Montanaia im Aufstieg zum Bivacco Perugini.
Die Campanile di Val Montanaia im Aufstieg zum Bivacco Perugini.

Ausführliche Wegbeschreibung

Direkt hinter dem Rifugio Pordenone an seiner rechten Seite den Markierungen folgend 80 Hm. der Waldsteig bergan und danach fast eben linkshaltend hinaus zum großen Geröllfeld im unteren Teil des Val Montanaia. Wegweiser und Bergsteig CAI 353 leiten in nördlicher Richtung recht steil über das große Geröllfeld. Nach gut einer Stunde bekommen wir die Spitze der Campanile zu sehen und die Rückschau über das Tal ist einmalig. Weiter geht es meist rechtshaltend, nun rustikal hoch, gefolgt nun von einem besseren Bergpfad, welcher in Serpentinen weiter hoch leitet. Vorbei an der letzten guten Trinkwasserstelle und in ein Hochkar. Danach einen letzten Auf-Schwung und wir sind bei dem Bivacco Perugini auf 2060 m Höhe.

 

Bergtour zum Rifugio Padova

Der Übergang über die Forcella Segnata, 2245 m, ist nicht mehr so einfach zu begehen und für unerfahrene Wanderer gefährlich. Markierter CAI 357 Bergsteig und etwa 2:30 Stunden. Hinter dem Bivacco Perugini geht es linkshaltend einen Bogen über die Bergwiese und der gegenüber liegende Berghang wird südlich haltend gequert. Großartiger Blick zur Campanile.

Nun geht es durch eine wilde Geröllschlucht hoch zur Forcella Segnata, je nach den Bedingungen mit Steinschlag und Abrutschungen beim Aufsteigen. Unbedingt Abstand halten und nicht in der Steinschlag Fall Linie herum stehen.

Nach erreichen der Forcella Segnata auf 2245 m Höhe geht es jenseits sehr steil in nordwestlicher Richtung bergab. Erst bei der Höhe um 1700 m wird der Bergsteig einfacher und die weitere Wanderung zum Rifugio Padova ist dann problemlos.

Anmerkung: Des Öfteren wurde dieser Bergsteig CAI 357 wegen Unbegehbarkeit gesperrt - wer nicht absolut ein sicherer Bergsteiger ist, sollte sich unbedingt daran halten.

 

Das großartige Val Montanaia
Das großartige Val Montanaia

Variante über die Forcella Montanaia zum Rifugio Padova

Länger und im Aufstieg anstrengender, aber etwas einfacher, als der oben genannte Bergsteig zum Rifugio Padova. Steig CAI 353 und 342. 3:30 Stunden.

Vom Bivacco Perugini direkt in nördlicher Richtung bergan zur Forcella Montanaia auf 2334 m Höhe. Recht beschwerlich die letzten Höhenmeter, dafür ein grandioses Panorama nach Süden über die Campanile hinweg und den Friaulaner Dolomiten. Nach Norden ein leicht beklemmenter Blick in die Abstiegsschlucht.

Nun geht es sehr steil eine mit losen Split, viel Geröll und Schutt bedeckten Steilschlucht hinunter. Meist müsst ihr euch an der linken Begrenzungsseite, von oben betrachtet, der Schlucht abwärts gehend bewegen. Stellenweise weit erhöhte Steinschlaggefahr. Erst bei der Höhe um 1850 m wird der Bergsteig besser begehbar. Bei etwa 1800 m besteht eine Wege Teilung: nach rechts hoch führt der Bergsteig CAI 342 über die Forcella Monfalcon di Forni, 2291 m, zum Bivacco Marchi-Granzotto auf 2170 m Höhe in östlicher Richtung.

Zum Rifugio Padova geht es links ab, nun durch schönen Bergwald weit hinunter auf einem guten Bergsteig.

 

Das einsame Bivacco Marchi-Granzotto in wildherber Landschaft.
Das einsame Bivacco Marchi-Granzotto in wildherber Landschaft.

Forcella Cimoliana, 2180 m

Dieser Scharten Übergang vom Bivacco Perugini aus ist nicht mehr begehbar und seit Jahren ausgelassen worden. Wenn überhaupt, ist diese Steilschlucht nur noch im Aufstieg aus dem Val Monfalcon di Cimoliana für erfahrene Bergsteiger mit guten Kletterkenntnissen in brüchigen Gestein einiger Maßen sicher machbar.

Wäre ein originales Teilstück der Route des Dolomiten Höhenweg 6 ab dem Bivacco Marchi-Granzotto über das Bivacco Perugini zum Rifugio Pordenone.

 

Die Campanile di Val Montanaia - das Wahrzeichen der Friaulaner Dolomiten.
Die Campanile di Val Montanaia - das Wahrzeichen der Friaulaner Dolomiten.

Zurück zur Berghütten Übersicht - Bivacco in den Dolomiten.