Das Bivacco G. Bianchi

An der Nordseite des Zuc dal Bor auf 1712 m stehende Schutzhütte.

Das Bivacco G. Bianchi steht aussichtsreich an der Nordseite des Monte Zuc dal Bor auf 1712 m Höhe.
Das Bivacco G. Bianchi steht aussichtsreich an der Nordseite des Monte Zuc dal Bor auf 1712 m Höhe.

Die Geografische Lage der Hütte und ihren Zugang

Östlich des Val Aupa und an der Nordseite des Monte Zuc dal Bor steht auf 1712 m Höhe sehr aussichtsreich das Bivacco G. Bianchi. Für 6 Personen bietet diese Schutzhütte Platz zum Übernachten. Dazu eignet sich die nahe Umgebung sehr gut zum freien Zelten hier. Die mehrtägige und anspruchsvolle Gebirgsroute Alta Via CAI Moggio kommt hier vorbei, mit der wichtigste Grund für diese Berghütte. Talort wäre Pradis, 477 m, ein kleiner Weiler im Val Aupa, 5 Km. nördlich von Moggio Udinese, gelegen. Trinkwasser gibt es gleich an 2 Quellen im Bereich des Bivacco G. Bianchi.  2 Minuten westlich der Hütte, bei den Ruinen der Casera Chiavals und 6 Minuten östlich am Weg CAI 425

Für den recht selten begangenen Talzustieg, gut ausgeschildert und farblich markiert, benötigt man 3 Stunden bei 1250 Hm. Von Pradis zum Borgo del Zet, 778 m. Weiter auf einer Naturstraße in nördlicher Richtung bis zu einem kleinen Parkplatz. Bis hierher ist Anliegern die Auffahrt mit dem PKW erlaubt, auch gut mit einem Mountain bike zu radeln. Weiter auf dem Wanderweg CAI 428a an einer Wegkreuzung CAI 450 vorbei und ausgeschildert CAI 428 zum Bivacco G. Bianchi hoch. Im Hochsommer sollte man unbedingt am Wildbach Rio Alba frisches Trinkwasser mitnehmen, hatte oben am Bivacco schon mal das Pech, Mitte August dort oben auf dem Trockenen zu sitzen.

 

Das neu erbaute Bivacco G. Bianchi steht aussichtsreich auf 1712 m südlich der Forcella Chiavals.
Das neu erbaute Bivacco G. Bianchi steht aussichtsreich auf 1712 m südlich der Forcella Chiavals.
Auf hübscher Naturlage stehend das Bivacco G. Bianchi
Auf hübscher Naturlage stehend das Bivacco G. Bianchi

Wanderungen und Bergtouren ab dem Bivacco G. Bianchi

Die Gipfeltour zum Monte Zuc dal Bor

Der Monte Zuc dal Bor mit seinen 2195 m überragt das Val Aupa um mehr als 1800 Höhenmetern und ist ein herausragender Aussichtsberg. Die Tour ist für den reinen Bergwanderer recht anspruchsvoll, nicht aber so schwierig, wie der Monte Sernio auf der westlichen Talseite des Val Aupa. Das Teilstück der Via Alta CAI Moggio führt als Nord - Süd Überschreitung über diesen Gipfel hinweg. Gut bezeichnet und sparsam markiert ist bei guten Wetter diese Bergtour ein Genuss. 500 Hm. ab dem Bivacco G. Bianchi und zwei Stunden für den Aufstieg sind eigentlich nicht viel.

Zuerst gemeinsam 15 Minuten auf dem CAI 425 Wanderweg in südöstlicher Richtung. Es folgt eine Wegeteilung. Wir bleiben gerade aus, nicht weiter den CAI 425 nehmen und es geht recht steil berghoch. Immer südlich haltend zum Gipfelgrat und hinüber zum höchsten Punkt am Monte Zuc dal Bor mit 2195 m Höhe.

Großartige Umschau !

Jenseits zum Abstieg südlich recht steil bergab und bei einem Querweg rechtshaltend, westlich, in die Forcella Fonderis, 1800 m, hinein. Nun auf dem Bergsteig CAI 425 entweder nördlich zurück zum Bivacco G. Bianchi, 1:15 Std. oder südlich weiter zum Monte Crostis, 1894 m.  Ihr könnt auch auf dem Bergsteig CAI 450a direkt in das Val Aupa absteigen, bis Pradis weitere 3 Stunden.  Landschaftlich schöne Nachmittags-tour.

 

Start der Bergtour zum Bivacco G. Bianchi von Norden - Borgo Frattis - aus weg.
Start der Bergtour zum Bivacco G. Bianchi von Norden - Borgo Frattis - aus weg.

Lange Wanderung nach Pontebba

Diese Bergwanderung ist etwas für Liebhaber von langen Strecken Wanderungen im Gebirge. Landschaftlich überaus lohnen mit 6 - 7 Stunden und meistens bergab, allerdings dabei einige Gegenanstiege. Immer gut markiert, teilweise aber sehr schmale Bergsteige und feines Geröll.

Vom Bivacco G. Bianchi geht es 15 Minuten in nördlicher Richtung bergan zu einer Wegeteilung. Jetzt gilt der Bergsteig CAI 429, welcher durchgängig markiert bis nach Pontebba hinunter führt.

Mein besonderer Tipp:  mit einem Mehraufwand von 60 Minuten kann der Monte Chiavals mit 2098 m Höhe bestiegen werden. Hin und zurück auf gleichem Wege.

Ab der Wegeteilung nun auf CAI 429 an der Ostseite des Monte Chiavals in nördlicher Richtung entlang. Mehrere Querungen und ein Gegenanstieg hoch zur Forcella alta di Ponte di Muro auf 1613 m Höhe. Nun wird an der Ostseite die Creta di Ponte di Muro gequert. Wieder einen Gegenanstieg hoch zum Falcons, 1693 m. Es folgt eine längere aussichtsreiche Kammwanderung weiterhin in nördlicher Richtung bis zum Almgebiet der Casera Slenza alta. Hier ist auch Trinkwasser wieder auffindbar. Weiter geht es in nordöstlicher Richtung nur noch bergab. Bei der Case Pramolina, 935 m, kommt man auf eine kleine Bergstraße. Diese führt hinunter in das Fella Tal. Noch 2 Km in nördlicher Richtung und ihr seit in Pontebba angelangt.

 

Zum Rifugio Vualt

Kurze, 2:30 Std. Wanderung zur schönen Selbstversorger Hütte, dem Rifugio Vualt auf 1168 m Höhe. Der Wanderweg CAI 428 führt ausgeschildert und markiert problemlos meist bergab zum Rifugio Vualt.

 

Auf der Alta Via CAI Moggio mit meiner seinerseits 5 jährigen Tochter auf großer Tour gesichert unterwegs.
Auf der Alta Via CAI Moggio mit meiner seinerseits 5 jährigen Tochter auf großer Tour gesichert unterwegs.