Die Alta Via Resiana

Ein Woche auf aussichtsreichen Bergpfaden einsam auf Tour unterwegs

Auf der Alta Via Resiana aussichtsreich auf einer langen Bergkamm Wanderung auf großer Tour unterwegs.
Auf der Alta Via Resiana aussichtsreich auf einer langen Bergkamm Wanderung auf großer Tour unterwegs.

Informationen zur Alta Via Resiana

Die Alta Via Resiana ist ein markierter Rundweg über die Höhen des Tales Resia im Nordosten der Bergregion Friaul. Obwohl die 5 - 7 tägige Bergtour technisch nicht allzu schwer ist, benötigt man einen guten Orientierungssinn. Wegweiser gibt es nur am Start einer Etappe und unterwegs wurde äußerst sparsam mit rotweißer Farbe markiert. Zusätzlich ist das regelmäßige Auffinden von Trinkwasser eine Herausforderung an uns Tourengeher. Aktuell habe ich diese Wochentour im September 2020 mit Zelt und vollen Rucksack als echter Selbstversorger unternommen, was bei 22 kg. Gewicht aber sehr gut machbar war.

Beste Jahreszeit dürfte das Frühjahr ab Juni und der Herbst, September und Oktober sein. Der Hochsommer ist einfach zu heiß hier. Ende November, Anfang Dezember könnte seinen speziellen Reiz haben, noch keinen Schnee, oftmals beständiges Hochdruckwetter und eine Menschen leere Bergnatur. Werde dies zeitnah mal ausprobieren. Wer mitgehen möchte, bitte sich per E-Mail an mich melden.

 

Die Wanderkarte 1:25.000, Blatt 027, Val Resia vom TABACCO Verlag, solltet ihr unbedingt dabei haben, dazu auf die Auflage vom Jahr 2019 achten, die ältere Karte besitzt sehr viel Fehler und zum Teil auch falsche Wege Bezeichnungen.

 

Der Startort, wie auch Zielort, ist die Gemeinde Resiutta auf 315 m Höhe gelegen im Tal des Fella Wildflusses, 3 Km südöstlich von Moggio Udinese. Es gibt einen Busbahnhof mit ausreichend vielen Verbindungen, einige Läden und zwei Restaurants an der Hauptstraße. Der Alpe Adria Radweg kommt hier durch, sowie die Via Alpina auf dem Weg zu den Karnischen Alpen.

Etwas besonderes ist das Bier der kleinen Brauerei im Bergdorf Resiutta, meine Empfehlung für die Zeit nach der gelungenen Bergtour.

 

Meine aktuelle ausführliche Wege Beschreibung - Stand: September 2020

Die Etappen von Hütte zu Hütte auf der Alta Via Resiana

Eine Kurzübersicht - für mehr Informationen Bild oder Titel anklicken !

Wir Zelten in Stavoli Sagata an der Alpini Hütte.
Wir Zelten in Stavoli Sagata an der Alpini Hütte.

 Zelten in Stavoli Sagata

 

Hier ist das Zelten an der Alpini Hütte gestattet. Gute Trinkwasser am Brunnen. Müllentsorgung ist vorhanden. Bitte unbedingt den Privatgrund daneben respektieren. Überdachter Essplatz darf benützt werden. Hinter der Hütte ist ein Waschplatz. Alles sauber halten !

 


Das Ricovero Igor Crasso auf 1654 m gelegen.
Das Ricovero Igor Crasso auf 1654 m gelegen.

Ricovero Casera Igor Crasso

 

Diese Selbstversorger Hütte steht großartig und in seltener schönen Aussichtslage. Platz für 12 Personen. Kein frisches Trinkwasser in der weiten Umgebung. Das Zelten ist sehr gut möglich. Wichtiger Stützpunkt, auch für die Via Alpina.

 


Das Bivacco Elio Marussich auf 2040 m Höhe.
Das Bivacco Elio Marussich auf 2040 m Höhe.

 

Bivacco Elio Marussich

 

Großartig auf 2040 m Höhe an der Alta Via Resiana gelegene Selbstversorger Hütte. Kein Trinkwasser in der nahen Umgebung. Zum Zelten recht steiniger Untergrund, aber landschaftlich schön.

 


Das Ricovero Casera Canin auf 1443 m gelegen.
Das Ricovero Casera Canin auf 1443 m gelegen.

 Ricovero Casera Canin

 

Hervorragende Selbstversorger Hütte mit guter Ausstattung in landschaftlich schöner Lage. Platz für 12 Personen vorhanden. Nur ein Regenwasser Behälter vorhanden. Frisches Trinkwasser gibt es in der linken Schlucht 200 m höher.

 


Das Bivacco Costantini auf 1690 m Höhe gelegen.
Das Bivacco Costantini auf 1690 m Höhe gelegen.

 

Das Bivacco Costantini

 

Rote Biwakschachtel vom Typ Berti für 6 Personen. Großartige Aussichtslage. Zelten in der Nähe nicht möglich, steiles Gelände. Trinkwasser ist sporadisch in der linken Schlucht auffindbar. Auch für Kletterer ein wichtiger Stützpunkt.

 


Die Casera Berdo di Sopra auf 1257 m gelegen.
Die Casera Berdo di Sopra auf 1257 m gelegen.

 

Casera Berdo di Sopra

 

Eine Nothütte für Selbstversorger, wobei  hier auch gezeltet werden könnte. Kein Trinkwasser auffindbar. Die Via Alpina kommt hier auch vorbei.

 


Die Agriturismo Casera Malga Coot, 1190 m hoch.
Die Agriturismo Casera Malga Coot, 1190 m hoch.

 Agriturismo Casera Malga Coot

 

Von Juni bis Oktober bewirtete Alm, an der auch gezeltet werden darf. Landschaftlich schöne Lage auf 1190 m Höhe. Auch ein Stützpunkt der Via Alpina. Wenn geschlossen, kein Trinkwasser in der Umgebung auffindbar.

 


Wir Zelten aussichtsreich in Stavoli Provalo.
Wir Zelten aussichtsreich in Stavoli Provalo.

 

Zelten in Stavoli Provalo

 

Hier ist das freie Zelten gestattet. Der Weiler wird auch Parwale genannt. Aussichtsreich auf 1000 m Höhe gelegen aber kein Trinkwasser im Ort. Auch ein Stützpunkt des Sentiero Italia.

 


Zurück zu der Übersicht -  Friaulaner Tourenwochen.