Die Alta Via Val d´Incarojo

Die Etappen von Hütte zu Hütte auf der Alta Via Val d´Incarojo

1. Etappenziel:  Ricovero Casera del Mestri, 1512 m.
1. Etappenziel: Ricovero Casera del Mestri, 1512 m.

900 Hm. und 3 Stunden bis zur Hütte. Von Paularo - Dierico weiter nach Dioor. Nun Wanderweg CAI 437 in südlicher Richtung zur Nothütte Fuarmi, 1138 m. Weiter zur Ruine Casera Tesseit, 1233 m, und hoch in ein Gebirgstal bergan. Bei einer Weg-Kreuzung rechts ab und hinüber zur Casera del Mestri auf 1512 m Höhe.

2. Etappenziel:  das Rifugio Monte Sernio, 1419 m.
2. Etappenziel: das Rifugio Monte Sernio, 1419 m.

300 Hm. und 2 Stunden bis zur Hütte. Den Bergsteig CAI 416 hoch bis knapp zur Creta di Mezzodi, 1803 m, und jenseits in vielen Serpentinen hinunter zur Selbstversorger Hütte, dem Rifugio Monte Sernio auf 1419 m Höhe. 

Auf den erfahrenen Bergsteiger wartet der Monte Sernio, 2187 m, schöne, freie Kletterei im 2. Grat.

3. Etappenziel:  der Monte Sernio mit 2187 m Höhe.
3. Etappenziel: der Monte Sernio mit 2187 m Höhe.

800 Hm. und 3 Stunden bis zum Gipfel. Bei der Hütte ausgeschildert in östlicher Richtung steil bergan und über ein Geröllfeld zu einem Bergkamm. Nun in südlicher Richtung eine gut gestufte Wand empor, mehrmals mit Richtungsänderungen, meist Kletternd den Farbkleksen folgend, zum Monte Sernio.  Grandioses Panorama !

4. Etappenziel:  das Bivacco Feruglio auf 1700 m.
4. Etappenziel: das Bivacco Feruglio auf 1700 m.

Anspruchsvollste Etappe dieser Touren Woche. Mit wenigstens 6 Std.  ist zu rechnen. Vom Monte Sernio in östlicher Richtung absteigen und weiter bis wenig Unterhalb der Forcella Nuviernulis, 1700 m. Der ausge-schilderte Sentiero Nobile führt in die Forcella Portonat, 1860 m. Nun südlich bergab und links weg den Cengle dal Bec zum Bivacco Feruglio wandern und etwas Klettern.

5. Etappenziel: das Rifugio Grauzaria auf 1250 m.
5. Etappenziel: das Rifugio Grauzaria auf 1250 m.

Kurze, mit 2 Stunden, Etappe zur bewirteten Berghütte Grauzaria, 1250 m hoch gelegen. Nach der Königs- Etappe von Gestern schon eine Erholungstour für Heute. Vom Bivacco Feruglio in nördlicher Richtung auf schmalen Bergsteig teils abwärts gehen und linkshaltend, nach Westen, ausgeschildert zum Rifugio absteigen.

6. Etappenziel: die Casera Forchiutta, 1408 m.
6. Etappenziel: die Casera Forchiutta, 1408 m.

Einfache, aussichtsreiche 3 stündige Wanderung auf gut bezeichneten Wegen, CAI 435. Zuerst westlich hoch zur Foran da la Gjaline, 1560 m. Hier nördlich haltend ab auf eine aussichts-reiche Panorama Wanderung. Über die Forca Zouf di Fau und Forca Griffon erreichen wir problemlos das Ricovero Casera Forchiutta.

7. Etappenziel: Das Ricovero Casera Turriee, 1555 m
7. Etappenziel: Das Ricovero Casera Turriee, 1555 m

Kürzeste Etappe in 90 Minuten auf dem CAI 435 Wanderweg mit kurzer Gipfeltour zum Monte Cullar, 1764 m. Nach 30 Min. ab der Casera Forchiutta geht es rechts ab und hoch zum Monte Cullar. Von hier nördlich weit bergab zum Ricovero Casera Turriee auf 1555 m. Liebliche Landschaftsbilder. Trinkwasser am Brunnen !

8. Etappenziel:  Das Rifugio Forestale di Pezzeit.
8. Etappenziel: Das Rifugio Forestale di Pezzeit.

Aussichtsreiche Gipfeltour zum Monte Salinchiet, 1857 m, und weiter zum Rifugio di Pezzeit, 1474 m. Ab der Casera Turriee auf Weg CAI 435 zur Forca Pradulina. Nun im direkten Aufstieg hoch zum Monte Salinchiet. Vom Gipfel rechts, östlich, ab auf eine Kamm Tour zum Cuel Mat. Jenseits nördlich hinunter zur Pezzeit Hütte.

9. Etappenziel:  Die Casera Cason di Lanza, 1552 m.
9. Etappenziel: Die Casera Cason di Lanza, 1552 m.

Über die Forca di Lanza in 3 Stunden zur bewirteten Berghütte Cason di Lanza. Eine Verlängerung über die Ferrata Zuc della Guardia ist sehr  empfehlenswert. Die Abkürzung über CAI 435 nur bei Schlechtwetter ratsam. Auf Bergsteig CAI 442 zur Forca di Lanza, 1831 m und jenseits hinunter zum Passo del Cason di Lanza und der gut bewirteten Hütte.

10. Etappenziel:  Die Casera da Nelut auf 1102 m.
10. Etappenziel: Die Casera da Nelut auf 1102 m.

Großartige Gipfeltour zum Monte Zermula.  Ausgeschildert über die Ferrata Monte Zermula gut gesichert hoch zum Gipfel, 2143 m. Grandioses Panorama !  Abstieg nach Westen über den CAI 442 Kammweg zum Cul di Creta. Nun auf einem Kriegssteig tief bergab hinunter zur Casera da Nelut. Wenn Hütte zu - dann hier Zelten.

Schlussetappe:  Über die Las Calas nach Paularo.
Schlussetappe: Über die Las Calas nach Paularo.

Großartige Klamm Tour nach Paularo. Der gut bezeichnete Pfad

CAI 442 führt durch die enge Klamm - Las Calas - direkt in 2 Stunden in südliche Richtung hinunter in das Bergdorf Paularo. Nach Starkregen ist diese Klamm nicht begehbar, hier muss dann leider über die kleine Bergstraße nach Paularo gewandert werden.

 

Zurück zu der Übersicht -  Friaulaner Tourenwochen.