Der Nordkarpaten Höhenweg

Einleitung und Informationen zum Nordkarpaten Höhenweg

Der Nordkarpaten Höhenweg in Rumänien ist eine Fernwanderroute für gute Wanderer, die nur wenig Infrastrukturen benötigen und gerne lieber etwas abenteuerlicher unterwegs sein möchten. Das Trekkingzelt und Lebensmittel für mehrere Tage sind zwingend notwendig.

Fünf größere Berggebiete werden hier überschritten, Kletterkenntnisse sind keine erforderlich, aber am Zurechtfinden in freier Wildbahn und etwas Erfahrungen bei der Wegsuche sollte vorhanden sein. Dafür bekommt der Wanderer unberührte Naturerlebnisse und grandiose Landschaften.

8 - 10 Tage Zeit sollten wir mitbringen, obwohl diese Route auch in einer Woche abgewandert werden kann.

Diesen Höhenweg habe ich in West nach Ost Richtung beschrieben. Die einzelnen Etappen sind im jeweiligen Gebirgszug Ordner zu finden. Weiterführende Informationen findet Ihr auch im Kapitel Nordkarpaten. Meistens gehen die Etappen von Stützpunkt zu Stützpunkt, entweder erlaubte Zeltplätze, Hütten oder wilde Zeltmöglichkeiten mit Trinkwasser und Waschmöglichkeiten oder eine landschaftlich besonderes schöne Umgebung.

Anreise - Startort - und Rückreise zum Ausgangspunkt

Der Startort ist Seini, 22 Km westlich der Stadt Baia Mare gelegen. Bus und Zugstationen sind vorhanden - dazu die Möglichkeit, mit dem Fernreisebus Atlassib von Deutschland aus bis Baia Mare zu kommen.

Endpunkt des Nordkarpaten Höhenweges ist Vatra Dornei. Mit dem öffentlichen Busverkehr, einmal umsteigen, kommt man relativ gut wieder zurück, nicht aber am Wochenende - Samstags eingeschrängt, Sonntags unmöglich.

In der Not hilft aber das Trampen, bitte aber etwas Geld bereithalten für den Spritanteil. Mit einem Taxi unbedingt einen Festpreis aushandeln, sonst kann es überraschend teuer werden.

Für das Bezahlen unterwegs ausreichend Kleingeld in Euro und Lei mitführen und kleine Mitbringsel können überaus nützlich sein.

Wanderkarten und Bücher

Spezielle Wanderkarten gibt es nur von den Muntii Rodnei - Rodnaer Gebirge. Für die anderen Gebiete habe ich Übersichtskarten besorgt und diese handwerklich gezeichnet selbst ergänzt. Bei nicht klaren Wegsituationen bitte unbedingt auf meine Beschreibungen achten.

Wanderbücher,  wie wir sie kennen, gibt es keine. Von den Muntii Rodnei gibt es ein kleines Büchlein in der rumänischen Sprache, aber sehr schwer vor Ort zu bekommen evt. in Baia Mare.

Benötigt wird ein solches nicht, da im Nationalpark Rodnei alles bestens markiert und ausgeschildert ist.

Weitere Besonderheiten

Gelegentlich kommt es zu Begegnungen mit Schafherden. Diese bitte nicht aufschrecken und treiben. Sonst gibt es richtig Ärger mit den Schafhirten.

Begegnungen mit Wildtieren ist jederzeit möglich, vor allen in einsamen Waldregionen. Wolf, Bär, Luchs und Wildkatze sind hier beheimatet. Ich selbst hatte noch keine schlechte Erfahrung mit diesen Wildtieren. Leben und leben lassen funktioniert hier.

Was das Trinkwasser angeht, können wir nur aus Quellen und schnell laufende Bäche unbekümmert trinken. In der Nähe von Tierherden sollten wir aber Vorsicht walten lassen. Unseren Müll nehmen wir selbstverständlich mit ins Tal und entsorgen diesen Fachgerecht.

Wer wie ich, öfters allein unterwegs ist, beachte bitte, das ein Handy in den Hochlagen meist keinen Empfang hat und jeder in einer Notlage sich selbst überlassen ist. Ausreichende Notapotheke zwingend mitnehmen.

 

Nun zu den einzelnen Tages - Etappen Beschreibungen, beginnend bei den Muntii Ignis.

Mit einem vollen Rucksack auf dem Nordkarpaten Höhenweg auf Tour
Mit einem vollen Rucksack auf dem Nordkarpaten Höhenweg auf Tour