Die Muntii Caliman

Übersichtskarte - Muntii Caliman

Einleitung

Das Caliman Gebirge liegt am nordöstlichen Rand des rumänischen Karpatenbogens mit seinem Nationalpark Caliman. Zahlreiche Heilquellen entspringen dem mineralischen Gestein. Zwischen Borsec und Vatra Dornei, zwei der Bekanntesten, liegt dieser mächtige Gebirgszug.

Zwei tektonische Erdplatten treffen hier aufeinander und führen dazu, dass die Gipfelregionen nochmals auf über 2000 m Höhe ansteigen. Die wenig erschlossene Muntii Caliman gehören geologisch zu den interessantesten Gebiegsstrukturen in Europa, da hier der vulkanische Karst auf einer Fläche von 2000 Qkm zu dem einmaligen Ereignis geführt hat, welcher der Boden Löchrig wie ein Schweizer Käse ist.

Trichterförmige Dolinen und Schwefelhöhlen und wilde bizarre Felsformationen prägen hier ein Teil des Landschaftbildes.

 

Wilde, bizarre Felsformationen in den Muntii Caliman
Wilde, bizarre Felsformationen in den Muntii Caliman

Der Muntii Caliman - Nationalpark

Die Muntii Caliman, welche sich nördlich des Flusses Mures erheben, gehören erdgeschichtlich zu den interessantesten Erhebungen der Karpaten in Rumänien. Diese haben in ihrer Geschichte drei vulkanische Perioden durchlaufen. Ihre Einzigartigkeit, welche Forscher aus aller Welt und den Bergtouristen anreisen lassen, ist auf die Tätigkeit der Eiszeitgletscher zurück zuführen. Die Besonderheit des vulkanischen Karst haben zu vielen Dolinen, Gesteinsmulden und Hohlräumen geführt. Auch die einmaligen Felsformationen wie die Zwölf Apostel, Lucaciu, Pietrele Rosii und der Tämäului liegen in diesem Gebiet.

Der Waldbestand in den Muntii Caliman ist bemerkenswert und wird im Naturpark geschützt und sich selbst überlassen. Wir finden hier alte Eichen und Buchen vor, sowie Pinien, Ahorn und Nadelbäume und in den Hochlagen den Latschenkiefer. Eine der größten Hochmoorflächen Rumäniens liegen auf etwa 900 m Höhe hier im Gebiet.

Geschützte Tiere sind der seltene Luchs und der Bär, welche der Bergwanderer mit viel Glück zu Gesicht bekommen kann. Außerdem tummeln sich zahlreiche Marder, Füchse, Wildkatzen und natürlich einige Wolfsrudel im Nationalpark. In den Lüften herrscht der Adler.

Die ursprünglichsten und schönsten Ortschaften der Muntii Caliman sind Bilbor, Pältinis, Dorolea, Petris und Poiana Negrii.

 

Anreise zum Nationalpark der Muntii Caliman

Wir erreichen am Günstigsten den Nationalpark von Siebenbürgen kommend über die E60 auf der Strecke Targa Mures - Deda - Toplita. Zwischen den Orten Lunca und Neagra führt eine Bergstraße bergan in das Reservat Saruliu und weiter nach Vatra Dornei.

Von Bistrita aus kommend über die E576 und der westlichen Gebirgsstraße berghoch bis zur Cabana Aluneasa, Cusma und Sebis.

Die Via Carpatica

Auf der Via Carpatica wird die Muntii Caliman durchstreift. Die einzelnen Etappen werden im Kapitel Via Carpatica - Etappen in Rumänien beschrieben.

Weiterführende Bergtouren im Kapitel der Bergtouren der Muntii Caliman, dazu die einzelnen Cabana - Berghütten und weitere Übernachtungsmöglichkeiten.

Auch hier gilt - bei längeren Touren ist ein Zelt unerläßlich.

 

Gesteinsformationen in den Muntii Caliman
Gesteinsformationen in den Muntii Caliman