Die Muntii Ignis - Masivul Ignis

Über die Muntii Ignis einsam auf großer Tour unterwegs.
Über die Muntii Ignis einsam auf großer Tour unterwegs.

Geografische Lage

Zwischen der Städten Baia Mare im Süden und Sighetu Marmatiei  im Norden liegen die Berge der Muntii Ignis. Dieses Gebirge ganz im Nordwesten von Rumänien nahe der ukrainischen Grenze gelegen, ist vielfach bewaldet und eher ein Mittelgebirge. Die höchsten Erhebungen sind der 1307 m hohe Varful Ignis, der 1292 m hohe Varf Pleasca Mare, der 1253 m hohe Brezele und der Varf Rotund mit 1240 m Höhe. Das Klima dort ist recht rau, im Winter kontinentale Kälte mit viel Schnee, im Sommer recht heiß. Eine Vielzahl an Wildbächen entwässern dieses Gebirge. 

Zwei markante Bergkämme beherrschen die landschaftliche Struktur der Masivul Ignis. Zwischen dem Ort Seini im Südwesten und Säpanta im Norden der etwa 35 km lange Hauptkamm Masivul Ignis und der Creasta Pietrii im Osten der Muntii Ignis. Vorgelagert im Westen direkt als Grenze zur Ukraine liegt das Vorgebirge der Muntii Oasului mit der Grenzstadt Tiachiv und dem Grenzfluss Tisa. Südöstlich gehören noch die Berge Masivul Gutaiul zu dieser Gebirgsgruppe. Östlich der Muntii Ignis liegen dann die großartigen Wälder der Muntii Maramures und seinem Nationalpark Maramures.

 

Alter Apfelbaum in Blüte am Fuße der Muntii Ignis im Norden der Karpaten.
Alter Apfelbaum in Blüte am Fuße der Muntii Ignis im Norden der Karpaten.

Touristische Erschließung

Viele bewirtete Berghütte - Cabana - gibt es in den Muntii Ignis nicht. Entweder man hat ein Leichttrekkingzelt dabei oder übernachtet in einer der vielen Senner Hütten, die es dort oben gibt. In den umliegenden Tälern findet ihr genügend Quartiere zum Schlafen. Ausgeschilderte und bezeichnete Wanderwege gibt es einige, aber die Vielzahl an Bergpfade sind unmarkiert. Der E8 Europa Fernwanderweg, welcher hier aus der Ukraine nach Rumänien leitet, kommt hier durch die Muntii Ignis und führt weiter in die Maramures. Auch die Via Carpatica beginnt hier seine Route durch Rumänien. Derzeitiges Problem ist der Grenzübertritt. Wer als EU Bürger bereits durch die Ukraine gewandert ist, kann problemlos nach Rumänien einreisen, auch über die Gebirge, eigene Erfahrung. Umgekehrt geht es als Weitwanderer derzeit nur bei Tarna Mare. Wer sicher gehen will, sollte unbedingt sich 3 Monate vorher genau bei der ukrainischen Botschaft in Berlin informieren und dort unter Vorlage des Reisepass und seiner Tourenroute die Erlaubnis für die Grenzübertritte holen.

Die Anreise in die Muntii Ignis erfolgt problemlos über Ungarn, Oradea, Satu Mare und Baia Mare. Sowohl Zugstrecken, wie auch Fernbuslinien und mit dem Flieger ab Deutschland kommt ihr hierher. 

 

Eigenwillige Landschaftsbilder in den Muntii Ignis
Eigenwillige Landschaftsbilder in den Muntii Ignis

Auf der Via Carpatica über die Muntii Ignis auf Tour

Wege Beschreibung von Tarna Mare zum Pasul Gutai

Der Grenzübergang befindet sich auf der ukrainischen Seite bei Korolevo und auf der rumänischen Seite in Tarna Mare. Er kann tagsüber mit einem gültigen Reisepass von der Ukraine kommend offiziell benützt werden. Umgekehrt nur, wer ein gültiges Visum für die Ukraine hat. An der Grenze kann keines gemacht werden.

Von Tarna Mare geht es etwa 5 Km in südöstlicher Richtung auf einer kleinen Straße nach Vägas. Nächstes Ziel ist Bäile Turt und weiter zum Geamänul Mare, 648 m hoch. Diesen östlich überschreiten und weiter zum Grenzberg Piatra Viscului, 917m, höchster Gipfel der Muntii Oasului. Immer weiter in östlicher Richtung, zuletzt auf guten Wanderwegen zum Pasul Huta, 587 m. Hier zum Übernachten die Cabana Sambra Oilor oder 2 Km südlich die Cabana Huta Certeze.

Nächstes Etappenziel ist die Cabana Forestierä Sälätruc. Von Huta Certeze in das Valea Mare, blaues Kreuz markierte Wanderwege. Nach etwa 3 Stunden führt der Weg rechts hoch zur bewirteten Cabana.

Nun bergan zum Varful Rotunda auf 1240 m Höhe. Über den Varf Stanelor nach Osten weiter zum Naturreservat Brazilor. Durch die Cheile Tätarului hinüber zur Touristik Station Forrasliget. Hier stehen zwei bewirtete Cabana und eine Selbstversorger Hütte - Refugiu Brazi. Von dort auf rot markierten Bergsteig in südöstlicher Richtung zum Pasul Gutai, 987 m. Hier steht die Cabana Hanul Pintea Viteazul.

Eine weitere Etappe überschreitet die Muntii Gutai zum Pasul Neteda, 1057 m. Diese großartige Bergtour benötigt einen langen Tag und ist immer sehr gut bezeichnet und rot markiert. Am Pasul Neteda steht eine gut bewirtete Cabana. Höchster Punkt dieser Überschreitung ist der 1443 m hohe Varful Gutai.

 

Herbst in den Muntii Ignis
Herbst in den Muntii Ignis