Trekkingtouren über die Muntii Maramures

Auf großer Trekkingtour über die Muntii Maramuresului unterwegs.
Auf großer Trekkingtour über die Muntii Maramuresului unterwegs.

Von der Gemeinde Bistra über den Saua Tomnatecul nach Repedea

29 km Wegstrecke + 10 Std. + 900 Hm.  -  Leichte Bergwanderung

Ausgangsort ist das Dorf Bistra im oberen Viseu Tal auf 365 m Höhe gelegen. Markiert ist dieser Wanderweg mit einem roten Dreieck. Der Wegverlauf ist von West nach Ost. Landschaftlich eine Mittelgebirgswanderung und meist im Wald auf guten Wanderwegen. 

Am nördlichen Ende von Bistra geht es links eine kleine Straße 500 m entlang, danach auf eine größere Straße und an der Kirche vorbei. Wieder linkshaltend auf einer Schotterstraße taleinwärts dem Wildbach Bistra fast eben entlang. Nach etwa 90 Minuten zweigt die Markierung mit schmalen Pfad rechts ab und es geht nun mehr berghoch. Wir erreichen einen Übergang, etwa 825 m Höhe um anschließend wieder leicht bergab zu laufen. Unten kommt eine Wegkreuzung mit Wegweiser: Cabana Paltin - unser weitere Ziel. Bei Bewirtung dieser Cabana Paltin können wir eine Rastpause zum Essen und Trinken machen.

Hier zweigt die anstrengende Bergtour zum Varful Paltinului, 1711 m ab.

Wir bleiben auf unserem roten Dreieck markierten Weg und steigen zur Saua Tomnatecul, 1087 m hoch gelegene Scharte und Übergang auf. Hier trifft von links - Norden - der Aufstiegspfad zum Varful Tomnatecul, 1618 m auf unseren Weg. Weiter geht es südöstlich erst eben, später steil hinunter in das Tal des Repedea Wildbaches.  Nun recht einfach auf einer kleinen Straße in südlicher Richtung in den Ort Repedea, 515 m, weiter laufen.

 

In der Maramures auf guten Wegen unterwegs.
In der Maramures auf guten Wegen unterwegs.

Die nun folgende Bergtour ist die landschaftlich schönste der Maramures. Lang und weit hoch geht es hier in die Richtung zur ukrainischen Grenze. Die wenigsten schaffen diese Tour an einem Tag und mit dem anschließenden Abstieg nach Repedea werden es wohl 3 volle Tourentage in dieser Wildnis Maramures.

Zuerst geht es von der Wassertalbahn Station Fäina weiter talabwärts bis zur Station Bardäu auf 675 m Höhe gelegen. Das wir bei der Station Botizu 3 Natursteintunnels im Dunkeln durchqueren müssen, außer der Wasserstand läßt eine Begehung außerhalb zu, ist nur eine Besonderheit auf dieser Etappe. Mit etwas Glück könnt ihr aber auch mit der Wassertalbahn fahren. Sollte dies möglich sein, dann unbedingt bis nach Viseu de Sus fahren, dort einkaufen und übernachten und am nächsten Morgen wieder zurück nach Bardäu hoch fahren.

Bei Bardäu führt uns nun ein rotmarkierter Bergsteig in nördlicher Richtung bergan. Teilweise sehr steil kommen wir nach 3:30 Std. und 1200 Hm. Aufstieg auf den Pietrosul Bardäului auf 1850 m. Großartige Aussicht !

Wer nun nicht zum Muntele Farcäu möchte, sondern gleich auf den Bergkamm an der ukrainischen Grenze, kann hier auf einen unmarkierten Bergsteig rechts abbiegen und über einen langgestrecken Bergrücken in nordöstlicher Richtung in weiteren 2 Std. zur ukrainischen Grenze stoßen. Unbedingt einen gültigen Reisepass dabei haben !

Wir bleiben auf der Via Carpatica und wandern nun westwärts den roten Markierungen folgend über einen Bergrücken um anschließend auf breiteren Wege wieder weit bergab zur Cabana Silvicä Cosnea, 614 m,  zu gelangen. Meist ist diese bewirtete Hütte offen.

Weiter geht es 15 Min. die Straße leicht bergab zur Abzweigung rechts rot markiert nach Luhei. Nun berghoch, an drei Wasserquellen vorbei zur Bergwiese Poiana Ulohe. Weiter folgen 2 Sennerhütten und eine weitere gute Wasserquelle. Hier könntet ihr frei Zelten, oder auch nur Rasten.

Nun folgt der 500 Hm. lange Aufstieg zum Varful Mihailecu, 1918 m mit seiner grandiosen Aussicht hinüber zum Varful Farcäu, unserem weiteren Tourenziel. Jenseits geht es hinunter zum Lacul Vindere, 1746 m. Großartiger Zeltplatz !

Der weitere Bergsteig zum Muntele Farcäu ist nicht markiert. Gut sichtbare Spuren leiten euch in 75 Min. auf diesen grandiosen Aussichtsberg in der Maramuresului.

Umfassende Panorama über die ganzen Berghöhen der Maramures.

Rückweg zum Lacul Vindere ist der gleiche.

Umfassende Panorama über die ganzen Berghöhen der Maramures.

Rückweg zum Lacul Vindere ist der gleiche.

Nun gibt es gleich 3 Möglichkeiten auf dem Abstieg nach Repedea zu gelangen:

Vom Seeufer nach Süden betrachtet der westlichste Steig führt erstmal meist eben nach 2:30 Std. zu einer Wegteilung, welche rechts nach Repedea hinabführt und linkshaltend direkt weiter zur Saua Tomnatecul, 1087 m, unserem weiteren Ziel auf der Via Carpatica in der Maramures.

Der mittlere Bergsteig ist der direkte Weg hinunter nach Repedea, blau markiert und meistens begangen.

Der linkere schmale Bergsteig, hier oben nur Spuren und keine Farbmarkierung ist aber der aussichtsreichste und für gute Berggeher der abwechslungsreichste aller drei Wege ins Tal. Diesen beschreibe ich hier.

Zuerst geht es wieder bergan um auf eine Scharte zu gelangen. Danach folgt unser schmale Bergsteig der Creasta Culmea Rugasului bis zur Sennerhütte Stäna din Runea mit seiner Wasserquelle. Nun sind wir wieder auf dem mittleren Abstiegsweg, welcher gut blau markiert ist und uns problemlos weiter hinunter führt.

Bei 1003 m Höhe folgt eine weitere Wegkreuzung: Wer schnell nun hinunter möchte, läuft gerade aus weiter ins Tal nach Repedea.

Wir halten uns aber links und wandern hinüber zur Cantonul Silvic Pentaia, einem kleinen Bergdorf. Nun führt uns eine kleine Straße hinunter nach Repedea.