Einfache Wanderungen in den Muntii Maramures

Auf den Höhen der Muntii Maramures
Auf den Höhen der Muntii Maramures

Vom Pasul Prislop, 1416 m, geht es auf einer kleinen Naturstraße in nördlicher Richtung leicht bergan über offenes Wiesengelände. An einem Bildstöckl vorbei folgen danach mehrere Serpentinen, es geht etwas steiler berghoch und wir erreichen den Tarnita Täfa, 1655 m. Jenseits geht es etwas bergab und nun zum Varful Häjmaru, 1686 m, hoch. Weiter in nördlicher Richtung durch schönen Bergwald zum Tarnita Nedeii, 1533 m.

Wer 2 Stunden zusätzlich Zeit hat, kann hier links abbiegen und zum Muntele Cearcänu, 1846 m auf einer schmalen Wanderspur marschieren. Schöne Aussicht ! 

Vom Gipfel auf gleichem Wege wieder zurück zur Tarnita Nedeii.

Weiter geht der rot markierte Weg in nördlicher Richtung leicht bergaufwärts, alle folgende Abzweigungen nach rechts lassen wir aus. Danach am Varful Strungi, 1710 m, linkshaltend vorbei und zu einer weiteren Wegkreuzung: rechts ginge der markierte Weg nach Sesun hinunter und dort kommt man auf die Ostauffahrt zum Pasul Prislop.  Wir bleiben auf unserem Hauptweg - der Via Carpatica - und sind in wenigen Minuten an der Cabana Fäntäna Stanchii, 1672 m.

Sollte diese Berghütte nicht geöffnet und bewirtet sein - kommt des Öfteren vor - geht ihr am Besten noch ein Wegstück weiter. Nach etwa 15 Minuten kommt ihr an die Wasserquelle Fäntäna Stanchii, hier kann man sehr gut frei Zelten und hat bestes Trinkwasser vor Ort.

 

Freies Zelten in der Maramures
Freies Zelten in der Maramures

Von der Cabana Fäntäna Stanchii, 1672 m, geht es eine kleine Straße erstmal leicht bergab zur Tarnita Bäläsanii, 1481 m. Achtung !  hier nicht die Abzweigung nach links, rot farblich markiert, verpassen.  Nun folgt eine lange, teilweise ausgesetzte Hangquerung mit dem Namen: Drumul Räzboiului. Fast eben, teilweise leicht bergan und bergab kommen wir nach 2:30 Std. zum Felsen Prislopul Cataramei, 1644 m. Danach scharf linkshaltend auf gutem Weg bergab zur Saua Gäliu, 1430 m, einer breiten Scharte. Weiter nun in westlicher Richtung auf einer kleinen Straße zu einer Wegkreuzung auf 1618 m Höhe. Hier verlassen wir die Straße, auf die rote Markierung achten, und wandern auf der Plaiul Lucäcaisa, einem teilweise offenem Wiesenplateau zur Saua Lucäcaisa, 1641 m und zum Refugiu Montan Lucäcaisa, 1646 m hoch gelegene Selbstversorger Hütte. Quelle und gutes Trinkwasser wenige Meter nördlich der Hütte und hier lässt es sich auch gut frei Zelten.