Das Muntii Hasmas Gebirge

Das Muntii Hasmas Gebirge mit seinen vielen unberührten blühenden Hochwiesen an der Via Carpatica.
Das Muntii Hasmas Gebirge mit seinen vielen unberührten blühenden Hochwiesen an der Via Carpatica.

Einleitung und Gebietsumschreibung

Zwischen der im Norden gelegener Gemeinde Tulghes und dem im Süden gelegenem Bälan erstrecken sich die Gebirge der Muntii Hasmas Berge. Eine viel befahrene Bergstraße trennt beim Lacul Rosu See das Gebirge in eine Nord und eine Südhälfte. Von Westen kommend - die Stadt Gheorgheni - führt diese landschaftlich schöne Bergstraße hoch am Lacul Rosu See in östliche Richtung vorbei und dann steil in Serpentinen hinunter durch die Bicaz Schlucht mit seinen senkrecht aufsteigenden Felsenwänden weiter durch die Gemeinde Bicaz bis nach Piatra Neamt.

Zwischen den beiden Städten besteht ein täglich mehrmals regelmäßiger Busverkehr.

Im südlichen Teil der Muntii Hasmas Berge führt ein gut bezeichneter Wanderpfad fast immer am Hauptkamm entlang, durch offenes Bergwiesengelände, genauso wie über bewaldete Bergrücken. Der mit einem roten Rechteck farblich markierte Steig ist Teil der durch die gesamten Karpaten Osteuropa führender Via Carpatica. Leider gibt es bis heute - August 2019 - immer noch nicht eine durchgängige einheitliche Via Carpatica Beschilderung. Von bewirteten Berghütten gar nicht zu Reden. Anderseits ist dieser Umstand auch nützlich, verhindert er doch dadurch einen Massentourismus und die landschaftliche Veränderung wie in den Alpen und der Via Alpina. So sind bereits nach einer Stunde Wegstrecke weg von der Straße kaum noch Menschen dort unterwegs und die Wegepfade immer noch angenehm schmal und teilweise unberührt. Durch den Umstand fehlender Berghütten ist fast überall das freie Zelten erlaubt, soweit man nicht die Rechte der Berghirten damit verletzt werden - im Zweifel rate ich höflich die Hirten zu fragen.

Umwelt Probleme gibt es dennoch: zum einen der illegale Holzeinschlag im Auftrag von großen westeuropäischen Holzhändlern - hier wird fast immer die österreichische Firma Schweighofer genannt - und das fehlende Umweltbewusstsein bei der Müllentsorgung. Überall wo Feldwege auf die Almen führen, Waldwege zum Holzeinschlag, liegen seitlich der Wege Plastikflaschen und Getränkedosen herum. Achtlos weg geworfen begleiten diese dem Wanderer oftmals mehr, als die angebrachten farblichen Wege Markierungen. Hier würde ein finanziell lohnendes Pfandsystem wahre Wunder vollbringen.

 

Das nördliche Muntii Hasmas Gebirge oberhalb der Bicaz Schlucht mit seinen senkrechten Felsen Wänden.
Das nördliche Muntii Hasmas Gebirge oberhalb der Bicaz Schlucht mit seinen senkrechten Felsen Wänden.
Cheile Bicaz Gebirge oberhalb der gleichnamigen Schlucht.
Cheile Bicaz Gebirge oberhalb der gleichnamigen Schlucht.

Das nördliche Muntii Hasmas Gebirge

Direkt nördlich aufsteigend vom Lacul Rosu See beherrschen die senkrechten Felswände das landschaftliche Bild. Hier gibt es eine Vielzahl von Kletterrouten und eine spannende Via Ferrata, welche Vergleiche mit den Dolomiten nicht scheuen muss. Nach diesen Kalkgipfel kommen wir auf einen meist mit blühenden Bergwiesen bewachsenen Bergrücken und dadurch oftmals offenes Gelände. Der nun blau farblich markierte Wanderpfad führt über alle Höhen direkt nach Tulghes.

Bewirtete Hütten gibt es auch dort keine, vereinzelt einige Senner Hütten aus Holz, welche manchmal offen gehalten werden, als Nothütten für den Weitwanderer.

Das gesamte Landschaftsbild gleicht mehr einer Mittelgebirgswanderung, ähnlich der schwäbischen Alb oder dem Nordschwarzwald.

 

Der Wildbach Bicaz - welcher die gleichnamige grandiose Felsschlucht durchfließt.
Der Wildbach Bicaz - welcher die gleichnamige grandiose Felsschlucht durchfließt.
Landschaftsbild  der Muntii Hasmas
Landschaftsbild der Muntii Hasmas