Die Südkarpaten in Rumänien

Geographischer Überblick

Zwischen den Städten Petrosani im Westen und Zärnesti im Osten liegen die Südkarpaten Rumäniens. Die höchste Erhebung ist der Moldoveanu mit 2544 m Höhe in den Muntii Fägäras. Über den gesamten Hauptkamm der Südkarpaten führt der Fernwanderweg "Via Carpatica".

Zwei bedeutente Straßenunterbrechungen durchschneiden diesen Bergkamm. Zum einen, die höchste Pass Straße Rumäniens mit einem Passtunnel am Lacul Bälea und die Fernstraße E81 zwischen Sibiu - Hermanstadt und Ramnicu Valcea im Süden.

An Cabana und Refugiu gibt es einige, in denen man Übernachten kann.

Folgende Gebirgsgruppen von West nach Ost gehören zu den Südkarpaten:

 

Die Muntii Parang mit dem höchsten Gipfel, Parangul Mare, 2519 m und seinen vielen kleinen Seen an der Nordseite dieser Gebirgsgruppe.

Östlich anschließend die Muntii Cäpätanii, einem Gebirgskamm mit unzähligen kleinen Flüssen nach Süden abfließend und seinem Nationalpark, Buila Vanturarita. Nördlich davon liegt die kleine Untergruppe der Muntii Latoritei mit dem großen schön gelegenen Lacul Vidra. Die Muntii Lotrului schließen sich nördlich vom Vidrasee an. Die Muntii Cindrel begrenzen diesen Teil der Südkarpaten im Norden mit dem Munte Cindrel auf 2244 m Höhe. Westlich dieser Gebirgsgruppe liegt ein weiterer sehr schöner See, der Lacul Oasa. Zwei nicht geteerte Naturstraßen erschließen das Gebiet. Da ist die Ost-West Verbindung von der Gemeinde Sadu zur Cabana Tärtäräu über einen 1750 m hohen Pass und die Nord-Süd Verbindung, 67c,  zwischen Täu Bistra mit gleichnamigen See und dem Pasul Groapa Seacä. Diese zwei Naturstraßen sind nur mit einem geländegängigen Fahrzeug zu befahren und bei Schneelage oder nach Starkregen meist unpassierbar.

 

Kleiner Gebirgssee in den Muntii Parang
Kleiner Gebirgssee in den Muntii Parang

Nördlich von Petrosani liegen die Muntii Sureanu, ein von Südwest nach Nordost ziehender Gebirgszug. Nicht wirklich ein Hochgebirge, obwohl der höchste Gipfel, der Varf Sureanu mit 2059 m, über die 2000er Marke emporsteigt. Hier ist der echte Wanderer zu Hause. Viel Wald und stille Wege mit einigen schönen Cabana zum Einkehren laden den Touristen hier ein.

Der bekannteste und höchste Gebirgszug sind die Muntii Fägäras. Ein einziger, sehr langer von West nach Ost leitenden Gebirgskamm mit großem Panorama wartet hier auf den Bergwanderer. Hier ist man selten alleine.

Südlich davon liegt das Masivul Iezer. Auch hier warten hohe Gipfel über 2400 m auf ihre Besteiger. Allerdings ist man hier fast immer alleine unterwegs - zu weit die Wege und zu viel die Höhenunterschiede für wenig trainierte Trekker!

Die letzten Gebirgsgruppen nach Osten anschließend sind die Muntii Piatra Craiului, westlich der Stadt Zärnesti gelegen. Viel unberührter Urwald, einen Nationalpark - Parcul National Piatra Craiului - aussichtsreiche Gipfel über 2200 m Höhe, einige Höhlen und eine Bärenstation können besucht werden.

Südlich davon liegen die Muntii Leaota, ein völlig einsames, unerschlossenes Gebiet mit viel undurchdringlichen Wald und seinem höchsten Gipfel, den Varf Leaota, 2133 m. Um hierher zu kommen, dürft ihr weit laufen und unberührte Natur genießen.

 

Herbststimmung in den Südkarpaten
Herbststimmung in den Südkarpaten
Wandern in den Südkarpaten
Wandern in den Südkarpaten