Flüchtlinge und Migration

Die große Flüchtlingswanderung über den Balkan nach Westeuropa

Was sich derzeit, 2015 - 2019, auf dem Balkan abspielt und wie die EU darauf reagiert, ist eine totale Katastrophe. Zuerst schaut man viele Jahre weg, was im nahen Osten passiert. Läßt den Libanon, Jordanien, Nordirak und die Türkei mit über 6 Millionen Flüchtlingen alleine in der Not und wundert sich nun über eine Völkerwanderung biblischen Ausmaßes.

Grenzen zu schließen und Schlagstöcke einzusetzen, ist Menschenverachtend und mehr als unwürdig für die christliche Kultur in Europa. Dazu kommen noch mehrere Millionen von Menschen aus Zentral und Ostafrika, welche ihre Heimat verlassen auf der Suche nach einem besseren Leben. Haben wir Europäer uns nicht auch im 18. Jahrhundert auf dem Weg nach Amerika begeben, für eine bessere Zukunft ?

Und nun im Corona Virus Jahr 2020 - für drei Monaten haben alle EU Länder sich eingeigelt und ihre Grenzen geschlossen. Nicht mal Kinder, welche erkrankt und alleine in den Flüchtlingslagern am Verrecken sind, hat die EU aufgenommen - hier geht es um höchsten 3000 jüngste Menschen und die EU hat über 400 Millionen Einwohner !  Aber wir retten eine Umwelt verdreckende Industrie von Gestern mit Milliarden und aber Milliarden von Euros, welche dann unsere Enkel zurück zahlen sollen. Welch ein Irrsinn !  Schulden von Morgen für Technik von Gestern !

 

Sollte der Bedarf bestehen, nach Informationen über Wege und Routen über den Balkan - Rumänien - Karpaten nach Westeuropa, bin ich gerne bereit, kostenlos hier mit meinem Wissen behilflich zu sein. Es gibt viele Routen und Bergsteige und kein Weg ist zu weit, für eine bessere Zukunft. Sei die Flucht durch Kriege und Gewalt veranlasst oder durch Ausplünderung und Umweltzerstörung. Es muss aufhören, Kleinstaatlich zu denken und nur für das Großkapital zu handeln. Immer währenden Wachstum wird es wirtschaftlich nicht auf Dauer geben, denn unsere Erde wird auch nicht Jahr für Jahr um 3 % größer und alle Rohstoffe unserer Erde sind endlich !

Jeder, der hier Hilfe sucht, wird diese auch von mir ohne weitere Kosten bekommen. Eine E-Mail genügt !

 

Ende Mai 2019 finden mal wieder Europawahlen in der EU statt. Schon jetzt ist es abzusehen, dass nationalistisch, denkende Parteien einen großen Zulauf bekommen werden. Das Kleinstaatliche Denken ist auf dem Vormarsch. Gerade für Osteuropa und dem Balkan sicher ein Rückschritt der demokratischen Entwicklung ihrer Gesellschaft. Und nun eine spannende Frage:

Wem gehört eigentlich das Land, auf dem wir leben ?

Es dürfte jedem logisch nachdenkendem Menschen klar sein, das Landbesitz im Grundsatz nicht rechtens sein kann. Die erste in Besitznahme war Diebstahl an der Allgemeinheit !  Oder wem hat dieser Mensch, oder seine Sippe, das erste mal für

 "sein" Land bezahlt ?  Wurde ihm das Land von Gott geschenkt ?

Grund und Boden dieser unserer einzigen Erde gehören jedem Menschen gleichwertig!

Migration ist ein Grundrecht des Menschen und Ländergrenzen sind willkürlich ! Entweder man schreibt diesen Tatbestand in Gesetze oder große Teile unserer Welt ist ein illegales Konstrukt. Europäer haben den Indios den Kontinent Amerika durch Migration und Gewalt ihr Land weggenommen. Und die gleichen Europäer verwehren nun anderen Menschen durch Grenzen den Zugang. Wir Europäer haben im 17. bis 19. Jahrhundert weite Teile unserer Erde in Besitz genommen und ausgeplündert. Nun sind wir in der Verantwortung, genau für diese Länder für eine bessere und vor Allem eine gerechtere Zukunft zu sorgen.