Die "Via Dinarica"

Landschaftliche Eindrücke - auf der "Via Dinarica" auf vielen einsamen Bergsteigen unterwegs.
Landschaftliche Eindrücke - auf der "Via Dinarica" auf vielen einsamen Bergsteigen unterwegs.

Auf drei Fernwanderrouten durch und über den Balkan unterwegs

Geschichte der Via Dinarica :

Im Jahre 2010 wurde die Idee "Via Dinarica" geboren, um auf dem Balkan den Wandertourismus zu fördern. Naheliegend der "Via Alpina" gibt es drei verschiedene Wegführungen, wobei dieser Weg - Stand 2018 - mit seiner endgültigen Entwicklung noch nicht fertig ist. Bis jetzt umfasst die "Via Dinarica" ein über 2400 km langes Netz von sehr unterschiedlichen Wegen, Bergsteige und Pfaden. Nicht überall gibt es ausreichend bewirtete Berghütten und dadurch des Öfteren recht lange Tages Etappen. Da auch Selbstversorger Hütten nicht immer vorhanden sind, ist ein Leichttrekkingzelt unverzichtbar. Frisches Trinkwasser ist vor allem im Hochsommer nicht immer überall auffindbar, so das hier immer recht viel - 3 Liter - mitgetragen werden sollte.

Drei Wegführungen sind markiert: Die Weiße Route stellt die Hauptwegführung dar und verläuft entlang des Hauptkamms der Dinarischen Alpen - auch den Julischen Alpen und den Bergkämmen in Bulgarien. Überall werden die höchsten Berggipfel in jedem der beteiligten Länder überquert. Vor Mitte Juni sollte man hier nicht loslegen.

 

Die Blaue Route verläuft meistens in der Nähe der adriatischen Küste, weshalb hier die Berggruppen deutlich niedriger liegen und dadurch auch die Wege früher begehbar im Jahr sind. Hier könnt ihr bereits im Mai und auch noch im Oktober auf große Tour gehen, dazu könnt ihr diese Route auch mit einem Trekking Rad unternehmen. Ein größer Teil dieser Route ist identisch mit der Wegführung vom Europa Fernwander- weg E12 an der Mittelmeer Küste entlang.

 

Der Grüne Trail verläuft meistens im Hinterland über die Ausläufer des Dinarischen Gebirges. Ausgedehnte Nadelwälder und karstige Berghöhen sind das landschaftliche Merkmal dieser Wegführung. Teilweise ist dieser Fernwanderweg identisch mit dem Europa Fernwanderweg E6 über den Balkan. Diese Route ist auch für Montainbiker gut machbar und eine Erlebnistour.

 

Unzählige leichte Gipfelziele warten auf der "Via Dinarica" auf uns Bergsteiger...
Unzählige leichte Gipfelziele warten auf der "Via Dinarica" auf uns Bergsteiger...

Meine Beschreibungen der Wege :

Da ich bereits die Julischen Alpen Sloweniens, den Karpatenbogen Osteuropas - "Via Carpatica" und die dazu gehörenden Europa Fernwanderwege beschrieben habe, ist es nur logisch, auch die "Via Dinarica" hier mit auf zu nehmen.

Als Bergführer liegen mir besonders die großen Berggipfel und hohen Übergänge am Herzen, so das ich mit dem Weißen Weg begonnen habe.

Wie bei allen anderen Berggruppen auch, sind natürlich auch hier von mir geführte Trekkingtouren möglich. Meldet euch per E-Mail und ich mache ein Angebot. Vorweg pauschal biete ich keine Bergtouren an, zu unterschiedlich sind eure Wünsche. Bereits ab 3 Personen ist vieles machbar, wobei ich generell sowieso eher für kleinere Gruppen bin. Auch wären für Jugendgruppen spezielle Abenteuer Trekkingtouren nur mit Zelten unterwegs, denkbar.

 

Meine Beschreibungen habe ich nach den jeweiligen Ländern, welche durchwandert werden, eingeteilt. Da hier noch einiges in Bewegung ist, sind nicht alle Etappen endgültig beschrieben und der Wegverlauf noch variabel.

Von Slowenien aus beginnt die "Via Dinarica" mit dem Weißen Weg an der Nordseite des Triglav. Der Grüne Weg in Postojna, welcher dann meist im Hinterland der Dinarischen Alpen verläuft. Die Blaue Wegführung startet im italienischen Triest direkt am Meer.

Als nächstes Land wird Kroatien durchwandert. Danach folgt Bosnien - Herzegowina. Bei meiner Ländereinteilung habe ich mich an den einzelnen Regionen von dem ehemaligen Jugoslawien gehalten und nicht an eine mögliche politische Korrektheit. So folgen danach Montenegro und Albanien.  Bis dahin ist die Wegführung der Via Dinarica einiger Maßen geklärt. Da die "Via Carpatica" von Rumänien weiter nach Serbien geht und eine Verbindung zur Via Dinarica möglich wäre, habe ich hier meine Beschreibung erweitert. So kommen wir in den Kosovo, weiter nach Mazedonien und letztendlich in die bulgarische Bergwelt.

 

Unerwartet gibt es viele Bergseen auf dieser Route
Unerwartet gibt es viele Bergseen auf dieser Route
Mit etwas Glück kreuzt ein Steinbock unseren Pfad.
Mit etwas Glück kreuzt ein Steinbock unseren Pfad.