Die Blaue Küstenroute der "Via Dinarica" durch Kroatien

Großartige Seen Landschaft auf der Blauen Route der Via Dinarica im Hinterland von Sibenik.
Großartige Seen Landschaft auf der Blauen Route der Via Dinarica im Hinterland von Sibenik.

Etappen Verlauf der Blauen Route der "Via Dinarica"

Wir starten hier auf dem Blauen Weg der Via Dinarica im slowenischen Portoroz direkt am Meer. Ausgeschildert mit dem E12 wandern wir zur kroatischen Grenze und weiter nach Buje und Groznjan, bis hierher 8 km. Nächstes Ziel ist der Campingplatz in Motovun nach 17 km. Wir befinden uns nun auf dem Istrischen Bergwanderweg. Nach weiteren 10 km erreichen wir Istarske toplice. Nächste Ortschaft ist Buzet nach nochmals 10 km. Hier trennen sich erstmals die Fernwanderwege E12 und der Blaue Weg der Via Dinarica. Der Blaue Weg führt uns nach Hum. Hum gilt als die kleinste Stadt der Welt. Rund 20 Einwohner leben dort. Zu Beginn des 12. Jahrhundert wird Hum erstmals urkundlich erwähnt. Bis heute hat sich das mittelalterliche Stadtbild erhalten. Gleich zwei Kirchen, ein Museum und das Stadttor gehören zu den Sehenswürdigkeiten von Hum.

 

Wasserfall im Hinterland der Via Dinarica.
Wasserfall im Hinterland der Via Dinarica.
Blaue Balkan Blühte auf der Via Dinarica gesehen.
Blaue Balkan Blühte auf der Via Dinarica gesehen.

Weitere Etappen zum Naturpark Ucka

Von Hum aus erreichen wir nach 8 km den Lupoglav und den Varn Diznji mit 784 m Höhe. Zum Varf Planik, 1271 m, sind es weitere 18 km. Wir sind nun im Naturpark Ucka und kommen zur Dom Vela Ucka Berghütte. Danach auf den Gipfel des Vojak, 1401 m und zur Dom Vojak Berghütte Mala Ucka. Über den Brgud, 907 m, gelangen wir lange bergab wandernd nach Moscenicka Draga ans Meer und dort zu einem schönen Campingplatz, 12 km. Nun in nördlicher Richtung nach Lovran, 17 km, und weiter nach Opatija mit dem Campingplatz Preluk, weitere 10 km Wegstrecke.

Opatija, ein eleganter Kurort,  ist sicher einen Besuch wert. Der Stadtpark und seine Uferpromenade sind eine Oase der Ruhe. Dies gilt besonders im Frühling, wenn nicht allzu viele Touristen dort verweilen.

Die Grobnik Alpen und das Hinterland von Rijeka

Nun geht es wieder leicht bergan. Zuerst mal auf den Kastav Gipfel, 324 m, und 4 km weiter zur Platak Berghütte. Über Cavle und Kukuljanovo kommen wir wieder hinunter ans Meer nach Kraljevica und hier weiter zum Campingplatz Ostro. Gesamte Wegstrecke 25 km. 

Die drei Inseln Krk, Rab und Pag

Die nun folgenden Etappen führen über drei vorgelagerte bekannten Touristeninseln vor der Küste Kroatien. Oft ist hier der Blaue Weg der Via Dinarica identisch mit dem Europa Fernwanderweg E12. Überall auf den Inseln gibt es landschaftlich großartige Campingplätze. Die Schiffsverbindungen sind jahreszeitlich unterschiedlich geregelt. In der Hauptreisezeit kommt man täglich mehrmals zu den Inseln. Auf den Inseln ist das Essen recht teuer!  Unbedingt vom Festland genügend Lebensmittel für die Tage mitnehmen.

Mein Tipp:  diese Etappen mit einem Trekking Rad zu unternehmen. So könnt ihr nicht nur die Via Dinarica abradeln, sondern euch die Gesamtheit dieser schönen Inseln ansehen.

Die Durchquerung der ersten Insel Krk beginnt im Norden am Campingplatz Pusca und führt über Omisalj und Krk zum Hafen nach Valbiska. Etwa 33 km lang ist die Hauptroute.

Auf der Insel Rab kommt man in Lopar an, hier zwei Campingplätze, Zidine und San Marino. Für den Kamenjak, 410 m hoch, empfehle ich unbedingt eine Gipfeltour mit großartigen Ausblicken über die Inselwelt der kroatischen Küste. Am Südende ist der Campingplatz Padova 3.

Die Insel Pag erreichen wir in Novalja. Unbedingt zum Nordkap der Insel + 22 km, gehen, das Schloss Martin ansehen und zurück. Weiter nach Kolan, Pag und Razanac mit einem weiteren Campingplatz. Weiter nach Modric. Gesamte Wegstrecke etwa 42 km.

 

Der Krka Wildfluss im Oberlauf auf der Blauen Route der Via Dinarica.
Der Krka Wildfluss im Oberlauf auf der Blauen Route der Via Dinarica.

Weiter auf dem Festland zum Paklenica Nationalpark

Bei Muskovici zum Campingplatz Zrmanja. Weiter nach Obrovac und Karinsko more und Benkovac. Weiter zum Naturpark Vransko Jezero, einem schön gelegenen See. Mit den Campingplätzen Crkvine, Miran und Imperial stehen bis nach Sibeneck drei gute Übernachtungsmöglichkeiten zur Verfügung. Der einzige Anstieg geht zum Standarac, 303 m hoch und die Ortschaften Pirovac, Tribunj und Vodive liegen an dem 40 km langen Wegabschnitt bis nach Sibenik.

 

Nationalpark Krka, Kozjak Gebirge und Mosor Berge

Der Nationalpark Krka ist ein Naturphänomen. Kaum eine Landschaft ist so romantisch, wie der Nationalpark Krka mit der bezaubernden Umgebung des gleichnamigen Flusses. Über zahlreiche Wasserfälle überwindet der Wildfluss Krka 46 Höhenmeter. Viele ausgeschilderte Wanderwege erschließen diesen Nationalpark und auch das Baden ist im Sommer erlaubt. Diese Kulissen waren in den Karl May Filmen der sechziger Jahre der landschaftliche Höhepunkt neben dem Plitvicer See - der Schatz im Silbersee.

Von Sibenik und Skradinski buk geht es hinauf in die Trtar Berggruppe. Weiter hinüber in das Boraja Vilaja Gebirge und nach Opor Kozjak. Über Klis erreichen wir nach 30 km Solin, die Wiege der kroatischen Geschichte. Unbedingt die Ruinen und Überreste aus der römischen Herrschaft des zweiten Jahrhundert besichtigen.

Nun wieder bergan in das Mosor Gebirge mit dem Debelo, 1044 m, und dem Veliki Kabal mit 1339 m Höhe. Die Dom Mosoru Berghütte bietet uns eine gute Übernachtung. Nun zum Gipfel des Save Jure, 1319 m und danach weit bergab hinunter nach Omis ans Meer. Weitere 38 km Wegstrecke.

 

Auf der Via Dinarica durch Kroatien unterwegs.
Auf der Via Dinarica durch Kroatien unterwegs.

Zum Cetina Fluss und dem Biokovo Naturpark

Von Omis zum Cetina Fluss. Weiter nach Zadvarje und dem Stupica, 654 m, hoch. Wir begeben uns in den Biokovo Naturpark und es wird erstmals auf dem Blauen Weg Alpin. Weit hinauf zum Miletnjak, 1619 m und zur Dom Pod Voscem Berghütte. Gefolgt von der Dom Lugarnica Hütte und Dom Pod Vosacom gelangen wir an den Straßenpass Kozica auf 730 m Höhe. Jenseits bergan zum Sokolic, 789 m und dem Sapasnik, 920 m. Weiter folgt ein langer Abstieg wieder ans Meer nach Zaostrog und dem Campingplatz Dalmacija. Von hier wieder berghoch in das Crvene stine Gebirge und zum Save Ilija, 773 m. Über Gradac erreichen wir den Bacinska Jezero See mit einem Campingplatz. Weiter nach Ploce - Schifffahrt von Peljesac zur Halbinsel Trpanj und Korcula mit Stadt und Insel möglich. 

 

Der weitere Weg in Richtung Dubrovnik ist nicht bezeichnet und auch die Markierungen des Europa Fernwanderweges E12 helfen einem derzeit - Sommer 2018 - nicht weiter. Sobald hier die Wege ausgeschildert und markiert sind, wird dieser Artikel von mir fertig gestellt.

 

Auf der Via Dinarica unterwegs.
Auf der Via Dinarica unterwegs.
Wildromantische Täler und Schluchten am Weg.
Wildromantische Täler und Schluchten am Weg.