Die Weiße Gebirgsroute der Via Dinarica  - Montenegro

Über die Dinarischen Alpen von Montenegro

Die Dinarischen Alpen in Montenegro auf der Via Carpatica.
Die Dinarischen Alpen in Montenegro auf der Via Carpatica.

Allgemeine Informationen

Bis Heute - Stand Januar 2020 - ist die Wegführung der weißen Route der Via Dinarica nicht fix. Was sicher ist, es werden die gesamten Gebirgszüge der Dinarischen Alpen in Montenegro von Nordwest nach Südost überschritten. Alpine Wanderkenntnisse, einen guten Orientierungssinn und ein Gespür für die Wegsuche sind sehr nützlich. Teilweise fehlen Markierungen und die Ausschilderung entsprechen nicht unseren gewohnten alpinen Standard.

Landschaftlich erleben wir hier großartige Bilder und teilweise menschenleere, einsame Gebirgszüge. An Wildtieren sind hier Braunbär und Wolf, sowie eine Vielzahl von Schlangen zu Hause. Ohne ein Leichttrekkingzelt geht nichts, da bewirtete Berghütten meist nur in den Nationalparks für uns zur Verfügung stehen. Daneben gibt es einige Almhütten, wo man gerne als Wandergast aufgenommen wird.

Zwischen Mitte Juni bis Mitte Oktober könnt ihr dort oben problemlos unterwegs sein, wobei besonders ab Mitte Juli bis Mitte August es sehr heiß werden kann. Trinkwasser ist in mittleren Lagen gut auffindbar, direkt oben in den Kammlagen der Gebirgszüge der Dinarischen Alpen gibt es generell keine Quellen - kalkreiches Karstgebiet.

 

Einsame lange Aufstiege zu den Höhen der Dinarischen Alpen begleiten uns auf dieser Balkan Tour.
Einsame lange Aufstiege zu den Höhen der Dinarischen Alpen begleiten uns auf dieser Balkan Tour.

Von Etappe zu Etappe in Kurzform

Der Durmitor Nationalpark

Vom Klisura Sutjeska Nationalpark im Nordwesten der Dinarischen Alpen gelangt ihr bei Scepan Polje zum Grenzübergang nach Montenegro. Gültiger Reisepass empfohlen !  Über Polje und Nikovici kommt man nach Crna Gora. Wir befinden uns am Nordwestlichen Zipfel des großartigen Durmitor Nationalpark. Nächstes Ziel ist der Crno Gebirge See und der Aufstieg zum 2522 m hohen Durmitor. Den Gipfel nach Süden überschreiten und weit hinunter zum Pasina Voda, 1908 m hoch gelegener Straßenpass. Jenseits weiter nach Banski Stanovi und auf den Gebirgsrücken des Sinjajevina entlang wandern. Wir befinden uns hier westlich der größten und tiefsten Schlucht Europas, der Tara Klisura.

Meine Touren Empfehlung:  unbedingt auch unten in der Schlucht Tara Klisura zu Wandern. Hier kurz meine Rundtour: Oben bei Buzica tief - 1380 Hm. hinunter nach Bistrica absteigen und in der Schlucht, der Tara - Wildfluss - nördlich entlang bis Gradina laufen. Von hier auf einen steilen Bergsteig wieder hoch zu den Kammlagen der Sinjajevina um die 2000 m Höhenmarke. Von dort wieder südöstlich nach Donji Lipovo und tief hinunter nach Kolasin.

 

Der Biogradska gora Nationalpark

Von Kolasin nach Rijeka Muskovica und zum Gipfel des Crna Glava, 2116 m. Diesen nach Süden überschreiten  und weiter in südlicher Richtung den gesamten Naturpark Biogradska gora bis westlich oberhalb Gnjili Potok zum Straßenpass auf 1570 m durch queren.

Hier geht es wieder bergan und der Komovi Gebirgskamm wird meist direkt auf der Kammlage mit einigen Gipfeln bis 2484 m Höhe überschritten - großartige Kammtour.

 

Der Prokletije Nationalpark

Hier befinden wir und im südöstlichsten Zipfel von Montenegro, kurz vor Albanien. Von den Berghöhen des Komovi geht es südlich hinunter nach Kuti. Weiter auf schmale Bergsteige wieder berghoch zum Visitor, 2210 m, dem höchsten Gipfel im Prokletije Nationalpark. Jenseits östlich hinunter nach Brezojevica und weiter nach Plav. Von hier unbedingt zum Plavsko Jezero, ein schöner Natur See, hinaus wandern. Ein mystischer Ort, welcher für Frauen und der Familie Fruchtbarkeit und Glück bringen soll.

Vom Plavsko See weiter nach Akani und Gusinje. Nun auf der Regionalstraße, R2, weitere 9 Km hoch zum offiziellen Grenzübergang der Via Dinarica nach Albanien.

 

Auf schmalen Bergsteigen der Via Dinarica durch die Dinarischen Alpen von Monternegro unterwegs.
Auf schmalen Bergsteigen der Via Dinarica durch die Dinarischen Alpen von Monternegro unterwegs.