Der Pyrenäen Fernwanderweg GR 10

Auf der französischen Seite vom Atlantik zum Mittelmeer wandern...

Mit größerem Gepäck über Wochen auf dem GR 10 durch die französischen Pyrenäen unterwegs.
Mit größerem Gepäck über Wochen auf dem GR 10 durch die französischen Pyrenäen unterwegs.

Der GR 10 Pyrenäen Fernwanderweg

Allgemeine Informationen für diese Fernwanderroute durch die Pyrenäen

Der Pyrenäen Fernwanderweg GR 10, welcher vom Atlantik zum Mittelmeer führt, ist etwa 860 km lang und mit 48.000 Hm. recht anstrengend. Der Wegverlauf befindet sich meist nördlich vom Hauptkamm auf der französischen Seite der Pyrenäen. Die Route ist ordentlich ausgeschildert, meist gut farblich markiert und bergtechnisch als leicht einzustufen. Wer diesen Weg am Stück erwandern möchte, sollte mit 6 Wochen Zeitbedarf rechnen. Zum Vergleich der Transpirenaica GR 11 auf der spanischen Pyrenäen Seite ist der GR 10 deutlich einfacher zu erwandern.

Der Hauptteil dieses Fernwanderweges zwischen Larrau, Pyrenees Atlantiques und Bordes sur Lez, Ariege, ist touristisch gut erschlossen mit ausreichenden Berghütten, Campingplätzen und Einkaufsmöglichkeiten. Die Orte dazwischen, Ste.Engrace, Lescun, Etsaut, Gabas, Gourette, Arrens, Cauterets, Luz, Bareges, Vielle Aure, Loudenville, Luchon, Melles und Bonac laden zum Verweilen und Ruhen ein. Die Tagesetappen sind nicht allzu lang und genauere Wanderkarten kann man sich ersparen. Teilweise bewegen wir uns eigentlich mehr im Hinterland der Pyrenäen, hier dann auch oft auf Forststraßen und breiten Waldwegen.

Was nun die bewirteten Berghütten angeht, muss hier unbedingt im Sommer vorgebucht werden. Dies hat leider auch den Nachteil, dass insbesondere bei Schlechtwetter weiter gelaufen werden muss.  Um dies zu vermeiden, empfehle ich unbedingt ein Leichttrekkingzelt mit zu nehmen. Erst recht, da fast überall für eine Nacht in den Pyrenäen genächtigt werden darf. In den Nationalparks allerdings nur auf den speziell ausgewiesenen Wiesenflächen. Das wir unseren Müll unbedingt wieder mitnehmen, nicht einfach verbuddeln, und den Nächtigungsplatz so verlassen, als wäre hier nie jemand gewesen, ist wohl selbstverständlich.

 

Der berühmte Pyrenäenort Gavarnie - hier geht es auf dem rechtseitigen Weg entlang.
Der berühmte Pyrenäenort Gavarnie - hier geht es auf dem rechtseitigen Weg entlang.

Das Wetter und die beste Jahreszeit

Bedingt durch die geografische südliche Lage der Pyrenäen und zwischen zwei Meeren, Atlantik und Mittelmeer, bringt das Wetter sehr viel Abwechslung mit sich. Tagelange Hitze und Trockenheit, dann wieder heftige Gewitter und Dauerregen, auch mal Schnee im Sommer und starke Winde, Schnürlesregen mit tiefhängenden Wolken und danach recht kühle, aber sehr klare Luft mit tiefblauen Himmel - alles kann es dort auch nur in zwei Wochen geben.

Meine Empfehlung für den GR 10 wäre ab Juni bis Mitte Oktober. Im Mai kann auf den Hochlagen noch Schnee liegen, war aber in den letzten Jahren sehr unterschiedlich. 2017 kam der Schnee in den Pyrenäen sehr spät, ab Ende Februar erst, dann aber gleich mehrere Meter und so war selbst im Juli in den Hochlagen noch recht viel vorhanden. Es gab aber auch schon Jahre, wo Mitte Juni kein Schnee mehr lag und es so im Hochsommer ein Problem wurde, überhaupt noch Trinkwasser in den Hochlagen zu finden. Es gab aber auch schon Jahre, wo man zwischen Mitte September bis Ende Oktober nur bestes Wetter in den Pyrenäen hatte.

 

Wilde und karge Pyrenäen Berge um das Refuge Bayssellance.
Wilde und karge Pyrenäen Berge um das Refuge Bayssellance.

Ausführliche Wegbeschreibung

Eine ausführliche Wegbeschreibung ist für den GR 10 eigentlich nicht notwendig. Für die wenigen Abschnitte, wo nichts genaueres zu erkennen ist, kann man den jeweiligen Hüttenwirt befragen. Die Zeitangaben auf den Hinweisschildern sind aber doch mit etwas Vorsicht zu beachten. Zwar sind die Km Angaben fast durchwegs richtig, aber vor allem beim Bergab werden zu kurze Laufzeiten mitunter angegeben. Meine Empfehlung:  leichte Wege etwa mit 3,5 km pro Stunde zu rechnen und bergan mit 350 Hm. je Stunde bei einem mittleren Rucksackgewicht. 

In fast allen Orten auf der französischen Pyrenäen Seite hat man mehrmals am Tag öffentliche Busverbindungen. Der Empfang für Handysignale ist recht gut, deutlich besser als in Deutschland auf dem Lande, im Schwarzwald oder bayerischer Wald.

Unterwegs gibt es immer ausreichendes Quellwasser zum Trinken, so das man nicht mehr als zwei Liter Flaschen Wasser mit tragen muss.

Geführte oder begleitete Touren biete ich für den GR 10 nicht an, auch deshalb, weil mir persönlich viel zu viel Trubel und Tourismus auf diesem Weg ist, geschweige übervolle und überteuerte Hütten, Pensionen, Gasthäuser und auch Campingplätze.

 

Start des GR 10 ist an der französischen Atlantik Küste und sein Ziel das Mittelmeer.
Start des GR 10 ist an der französischen Atlantik Küste und sein Ziel das Mittelmeer.