Der Pyrenäen Fernwanderweg GR 11 - die Transpirenaica

Auf stillen Wegen über die Pyrenäen vom Atlantik zum Mittelmeer wandern

Hier sind wir im großartigen Ordesa Nationalpark unterwegs.
Hier sind wir im großartigen Ordesa Nationalpark unterwegs.

Die Transpirenaica - der GR 11 Pyrenäen Fernwanderweg

Allgemeine Informationen über diese Fernwanderroute

Die Pyrenäen Trekkingtour GR 11 auf der spanischen Pyrenäen Seite ist bedeutend einsamer und stiller als der Pyrenäen GR 10 auf der französischen Seite. Mit etwa 830 Km und 47.000 Hm. hat er fast die gleichen Anforderungen. Der Wegverlauf ist seit dem Jahre 2015 nun auch durchgängig bezeichnet. Die Wege und Steige sind etwas anspruchsvoller, als auf dem GR 10 und die Etappen auch deutlich länger. Auch gibt es weniger bewirtete Berghütten und im Sommer kann unterwegs das Trinkwasser auch mal knapp werden. Der Zeitbedarf vom Atlantik über Andorra zum Mittelmeer beträgt etwa 7 Wochen.

Bedingt durch teilweise fehlende Berghütten sollte unbedingt ein Leichttrekkingzelt mitgenommen werden. Was auch beachtet werden muss, ihr solltet unbedingt eure Übernachtungen in den bewirteten Berghütten reservieren, sonst bleibt einem nur die Übernachtung im Zelt übrig. Auch ein Problem könnten die vielerorts sprachlich verschiedene Namen und Begriffe auf den Wegweisern werden. Mal in spanisch, mal baskisch, zwischendurch auch französisch und dazu in diversen Schreibvarianten lassen uns Bergwanderer am richtigen Weg oftmals zweifeln.

Bedingt durch die geografische südliche Lage der Pyrenäen und zwischen zwei Meeren, dem Atlantik und das Mittelmeer, bringt das Wetter sehr viel Abwechslung mit sich. Tagelange Hitze und Trockenheit, dann wieder heftige Gewitter und Dauerregen, auch mal Schnee im Sommer und starke Winde, im Baskenland oftmals ein Schnürlesregen mit tiefhängenden Wolken und danach recht kühle, aber sehr klare Luft mit tiefblauen Himmel - alles kann es dort auch nur in zwei Wochen geben.

Meine Empfehlung für den GR 11 wäre ab Juni bis Mitte Oktober. Im Mai kann auf den Hochlagen noch Schnee liegen, war aber in den letzten Jahren sehr unterschiedlich.

Lebensmittel kann man in fast allen, auch kleineren Orten, hier auf der spanischen Seite einkaufen. Der öffentliche Busverkehr ist vorhanden, aber die Verbindungen sind rar und langwierig.

Das spanische Kartenmaterial ist bei Weitem nicht so gut, wie das Französische. Wer aber nur auf dem GR 11 läuft und keine Varianten oder Berggipfel besteigen möchte, benötigt nur eine Übersichtskarte im Maßstab 1:100 000 oder 150 000.

Konditionell solltet ihr doch recht fit und ausdauernd sein. Gelegentlich sind schon mal 9 Stunden am Tag zu Laufen und auch mal 1400 Hm. zu leisten. Da mit einem Rucksackgewicht von 20 Kg gerechnet werden sollte, ist ein Training zu Hause ein paar Wochen vorher ratsam.

 

Des Öfteren geht es auch an steilen Grashängen entlang und steil bergauf - an heißen Tagen ein Genuss.
Des Öfteren geht es auch an steilen Grashängen entlang und steil bergauf - an heißen Tagen ein Genuss.

Geführte Touren und begleitetes Wandern

Auch für 2020 biete ich wieder eine geführte Pyrenäen Tour über zwei Wochen an. Einen fixen Termin habe ich - Stand Oktober 2019 -  noch nicht, hier kann ich noch recht flexibel nach euren Wünschen planen. Gedacht ist an eine Teilnehmerzahl von 5 oder 6 Bergwanderern. Bei Interesse bitte sich bis Ende November, Anfang Dezember bei mir per E-Mail melden.

Sollte Interesse auch für eine komplette GR 11 Tour vorhanden sein, wäre dies von meiner Seite nicht ausgeschlossen. 

 

Mit einer Gruppe auf großer Tour unterwegs...
Mit einer Gruppe auf großer Tour unterwegs...

Ausführliche Wege Beschreibung der Tagesetappen

Ab sofort werde ich nicht mehr weitere ausführliche Wege Beschreibungen und detaillierte Tagesetappen auf meiner Webseite allgemein zugänglich veröffentlichen. Zwischen der Wahl, Werbung zu platzieren und damit die Inhalte meiner Webseite zu verwässern oder gegen Entgeld ausführliche Beschreibungen zu Verfügung zu stellen, habe ich mich für Letzteres entschieden. In wie weit diese nun zur Verfügung stehen werden, könnt ihr auf der Startseite oder rechts seitlich hier nach lesen.

Im Übrigen bin ich ein klarer Gegner des weiteren Ausbau von Tourismus Infrastruktur in allen Gebirgen und Naturgebieten dieser Erde. Wenn durch Naturereignisse Wege und Steige zerstört wurden, sollte diese ausgelassen werden und der Natur wieder zurück gegeben werden. Der Mensch muss sich nicht überall komfortabel bewegen dürfen. Deshalb auch keine exakten Angaben, GPS Daten, bei meinen Bildern, auch wenn es oftmals sehr schöne Plätze zum Verweilen sind. Wer suchet - der findet.

 

Auf dem Weg zur Restanca Berghütte auf guten Bergsteigen unterwegs...
Auf dem Weg zur Restanca Berghütte auf guten Bergsteigen unterwegs...